DiMAGE Z5: Anti-Shake und 12fach-Zoom

Beweglich aufgehängtes 5-Megapixel-CCD eingebaut

Die neue DiMAGE Z5 von Minolta ist genau wie die DiMAGE Z3 mit dem Anti-Shake-System ausgestattet, bei dem nicht der Linsenaufbau im Objektiv, sondern der CCD-Sensor beweglich aufgehängt ist. Durch Aktivierung der Anti-Shake-Funktion sollen zwei bis drei Verschlusszeitenstufen hinzugewonnen werden. In der DiMAGE Z5 ist ein 5-Megapixel-CCD verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Objektiv bietet einen Brennweitenbereich von 35 bis 420 mm (entspr. KB-Format) und besteht aus 13 Elementen in zehn Gruppen, inklusive zweier AD-Linsen (anomale Dispersion) und zwei asphärischer Elemente.

Stellenmarkt
  1. ERP Specialist (m/w/d)
    Torqeedo GmbH, Gilching (Home-Office möglich)
  2. Java-Entwickler (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Der 2-Zoll-LCD-Monitor verfügt wie der elektronische Sucher über ca. 114.000 Pixel. Wem der eingebaute Blitz nicht reicht, kann die Z5 über den Zubehörschuh mit Blitzgeräten verbinden. Mit dem optional erhältlichen Weitwinkelkonverter-Set ZCW-300 wird eine Brennweite von 26 mm erreicht.

Konica Minolta DiMAGE Z5
Konica Minolta DiMAGE Z5
Die DiMAGE Z5 verfügt über einen Autofokus mit Prädiktionsfokuskontrolle, der im Weitwinkelbereich in nur 0,2 Sekunden und im Telebereich in nur 0,3 Sekunden scharf stellen soll. Der 5-Punkt-AF arbeitet mit fünf sich überlappenden Fokusfeldern, die perspektivische Konflikte, welche aus Objekten resultieren, die sich zwischen zwei Fokusfeldern befinden, weitestgehend umgehen soll.

Es stehen Funktionen wie Programmautomatik (P), Zeitautomatik (A), Blendenautomatik (S) und manuelle Belichtungseinstellung zur Verfügung. In der manuellen Belichtungsfunktion können Langzeitbelichtungen von bis zu 30 Sekunden aufgenommen werden. Die Kamera arbeitet mit Verschlusszeiten von 4 bis 1/1.000 Sekunde und zwischen ISO 50, 100, 200 und 320.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Konica Minolta DiMAGE Z5
Konica Minolta DiMAGE Z5
Zur Ermittlung der richtigen Belichtung nutzt die Kamera eine Mehrfeldmessung mit 256 Segmenten, darüber hinaus stehen mittenbetonte Integralmessung und Spotmessung zur Verfügung. Bei der Kamera kann auf Wunsch eine automatische Motivprogrammwahl anhand der Aufnahmebedingungen eigenständig das passende Motivprogramm aussuchen. Dabei stehen zur Verfügung: Porträt, Sport/Action, Landschaft und Sonnenuntergang. Natürlich kann man diese Einstellungen auch manuell vornehmen.

Mit der progressiven Bildaufnahmefunktion wird der Zwischenspeicher der Kamera mit Aufnahmen gefüllt, solange der Auslöser gedrückt wird. Wird dann wieder losgelassen, werden bis zu 20 Bilder mit einer Bildrate von zehn Bildern pro Sekunde bei einer verminderten Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln auf die Speicherkarte geschrieben.

Konica Minolta DiMAGE Z5
Konica Minolta DiMAGE Z5
Häufig verwendete Funktionen wie Bildfolge, Weißlichtabgleich, Farbmodus oder Empfindlichkeit können für einen schnellen Zugriff auf die Funktionstaste gelegt werden. Das Gerät kann auch Filmsequenzen in VGA-Auflösung (640 x 480) mit einer Bildrate von 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen.

Die Kamera misst 108,5 x 80 x 84 mm und bringt ohne Akkus/Batterien und Speichermedium 340 Gramm auf die Waage. Per USB-2.0-Schnittstelle (Full Speed, 12 Mbps) kann man die Bilder auf den PC übertragen. Dazu gibt es noch eine Videoausgabe.

Die DiMAGE Z5 soll ab Februar 2005 für knapp 500,- Euro auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Wochenrückblick: Zu viele Zertifikate
    Wochenrückblick
    Zu viele Zertifikate

    Golem.de-Wochenrückblick Zu viele Impfzertifikate und zu lange Kündigungsfristen: die Woche im Video.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /