Abo
  • Services:

Ubisoft rüstet sich gegen Übernahme

Spielehersteller trotz Umsatzrückgang zufrieden

Trotz eines Umsatzrückgangs von 18 Prozent im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2004/2005 zeigt sich Ubisoft zufrieden und rüstet sich gegen eine feindliche Übernahme durch Electronic Arts (EA). Vor allem die Titel "Prince of Persia Warrior Within", "Tom Clancy's Ghost Recon 2" und "Die Siedler: Rückkehr der Könige" liefen gut.

Artikel veröffentlicht am ,

Der französische Spielehersteller erzielt im dritten Quartal einem Umsatz von 186 Millionen Euro, 18 Prozent weniger als noch ein Jahr zuvor. Die Planungen für das Gesamtjahr soll dies aber nicht beeinflussen, für das vierte Quartal geht das Unternehmen von einem Umsatz in Höhe von 220 Millionen Euro aus.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Dabei verkauften sich im dritten Quartal des Geschäftsjahres vor allem Prince of Persia Warrior Within mit 1,9 Millionen abgesetzten Exemplaren und Tom Clancy's Ghost Recon 2 mit 1,4 Millionen Exemplaren besonders gut. Die Siedler: Rückkehr der Könige konnte allein in Deutschland innerhalb von fünf Wochen 220.000-mal verkauft werden.

Derweil versucht Ubisoft weiterhin, eine mögliche Übernahme durch Electronic Arts (EA) abzuwenden. Das US-Unternehmen hatte sich im Dezember 2004 mit 19,9 Prozent an Ubisoft beteiligt. Zwar führe man derzeit keine Verhandlungen, so eine Ubisoft-Sprecherin gegenüber Golem.de, es gebe aber Gespräche mit möglichen Partnern aus der Industrie aber auch mit potenziellen Finanzpartnern. Man wäge verschiedene Optionen ab. Eine der Möglichkeiten sei auch eine Fusion mit dem Spezialisten für mobile Spiele, GameLoft, an dem Ubisoft mit 29 Prozent beteiligt ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 18,99€

Kublai_Khan 24. Jan 2005

Yo da kann ich mich als IL2 Sturmovik / Pacific fighters Fan nur anschliessen !!


Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


      •  /