Abo
  • Services:

Ubisoft rüstet sich gegen Übernahme

Spielehersteller trotz Umsatzrückgang zufrieden

Trotz eines Umsatzrückgangs von 18 Prozent im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2004/2005 zeigt sich Ubisoft zufrieden und rüstet sich gegen eine feindliche Übernahme durch Electronic Arts (EA). Vor allem die Titel "Prince of Persia Warrior Within", "Tom Clancy's Ghost Recon 2" und "Die Siedler: Rückkehr der Könige" liefen gut.

Artikel veröffentlicht am ,

Der französische Spielehersteller erzielt im dritten Quartal einem Umsatz von 186 Millionen Euro, 18 Prozent weniger als noch ein Jahr zuvor. Die Planungen für das Gesamtjahr soll dies aber nicht beeinflussen, für das vierte Quartal geht das Unternehmen von einem Umsatz in Höhe von 220 Millionen Euro aus.

Stellenmarkt
  1. SEAL Systems AG, Röttenbach bei Erlangen, Roßdorf bei Darmstadt
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)

Dabei verkauften sich im dritten Quartal des Geschäftsjahres vor allem Prince of Persia Warrior Within mit 1,9 Millionen abgesetzten Exemplaren und Tom Clancy's Ghost Recon 2 mit 1,4 Millionen Exemplaren besonders gut. Die Siedler: Rückkehr der Könige konnte allein in Deutschland innerhalb von fünf Wochen 220.000-mal verkauft werden.

Derweil versucht Ubisoft weiterhin, eine mögliche Übernahme durch Electronic Arts (EA) abzuwenden. Das US-Unternehmen hatte sich im Dezember 2004 mit 19,9 Prozent an Ubisoft beteiligt. Zwar führe man derzeit keine Verhandlungen, so eine Ubisoft-Sprecherin gegenüber Golem.de, es gebe aber Gespräche mit möglichen Partnern aus der Industrie aber auch mit potenziellen Finanzpartnern. Man wäge verschiedene Optionen ab. Eine der Möglichkeiten sei auch eine Fusion mit dem Spezialisten für mobile Spiele, GameLoft, an dem Ubisoft mit 29 Prozent beteiligt ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 2,99€

Kublai_Khan 24. Jan 2005

Yo da kann ich mich als IL2 Sturmovik / Pacific fighters Fan nur anschliessen !!


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /