Abo
  • Services:

Softwarepatente: Aufregung um Entscheidung im Fischereirat

Günter Krings kritisiert Verhalten der Bundesregierung im Europäischen Rat

"Ich habe noch die Hoffnung, dass Polen standhaft bleibt - noch ist Polen nicht verloren", so die Reaktion des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Günter Krings auf Nachrichtenmeldungen, der EU-Ministerrat für Agrar- und Fischerei werde auf seiner Sitzung am Montag, dem 24. Januar 2005, über die Ratsvorlage zur Softwarepatentrichtlinie entscheiden. Schon auf der letzten Sitzung des Agrar- und Fischereirates im vergangenen Jahr sollte die Richtlinie verabschiedet werden, was aber am Widerstand Polens scheiterte.

Artikel veröffentlicht am ,

Harte Kritik äußert der Oppositionspolitiker dabei am Verhalten der Bundesregierung: "Die Bundesregierung hätte sich konstruktiver an den Beratungen im Ministerrat beteiligen müssen." Statt gegen die Verabschiedung der Richtlinie vorzugehen, habe die für den Agrar- und Fischereirat zuständige Ministerin nach Druck im Vorfeld der für Ende 2004 geplanten Entscheidung zunächst eine Teilnahme an der Ratssitzung abgesagt.

Stellenmarkt
  1. LEONI AG, Zürich (Schweiz)
  2. Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, Darmstadt

Aber auch mit der eigentlich für die Richtlinie zuständigen Bundesjustizministerin Brigitte Zypries geht Krings hart ins Gericht. "Während die Ministerin Zypries nach der Vertagung im letzten Jahr noch versprochen hatte, sich nun auf die Suche nach einer Lösung zu machen, die allen Seiten gerecht werde und dabei auch die Position des Bundestages zu berücksichtigen, sei tatsächlich gar nichts passiert", so Krings.

Alle vier Bundestagsfraktionen hätten ihre Bedenken gegen die vorliegende Ratsversion der Richtlinie in einem interfraktionellen Antrag zum Ausdruck gebracht. Diese Bedenken würde auch die polnische Regierung teilen. "Es wäre wirklich vernünftig, das Thema im Rat neu zu verhandeln und nicht die Polen zu zwingen, um jeden Preis dem Ratsentwurf zuzustimmen. In der Sache hilft das auf jeden Fall nicht weiter", erklärte Krings weiter. Er wünscht sich im Bundestag jetzt einen schnellen Beschluss des gemeinsamen Antrages.

Aber auch im Europaparlament regt sich Widerstand: In einem interfraktionellen Antrag von 61 Europa-Abgeordneten aus 13 Ländern fordern diese die EU-Kommission auf, den legislativen Prozess um die umstrittene Richtlinie von neuem zu beginnen. In die gleiche Richtung geht ein Antrag der Grünen im Rechtsausschuss. Beide berufen sich auf die Erweiterung der Union und die Parlamentswahlen im letzten Jahr, durch die sich die politischen Gewichte verschoben haben. Zudem liegt in den Niederlanden bereits ein Parlamentsbeschluss gegen die Richtlinie vor.

Derweil haben die Kritiker der geplanten Direktive erneut eine Web-Demonstration gestartet, um auf ihre Interessen hinzuweisen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

Adam 25. Jan 2005

Hör mal, anscheinend hast Du wohl nicht ganz verstanden worum es geht. Es geht hier nicht...

Sebastian Jurk 24. Jan 2005

Da haben wir ja Glück daß Windows nicht abgekupfert ist. Wie kommst du denn dadrauf...

CE 21. Jan 2005

Ich kann verstehen, dass man bei einem Unionsabgeordneten gleich an das Schlimmste denkt...

Ozzy 21. Jan 2005

Das sage ich schon die ganze Zeit. Die wollen bloß den Preis für ihre Zustimmung in die...

das@glaubich.net 21. Jan 2005

Es gibt mehrere Räte, jeder Rat ist für ein Thema zuständig (z.B. Fischerei) und setzt...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /