Abo
  • Services:

Sonys Memory Stick mit 4 GByte kommt nach Deutschland

Verdoppelung der Kapazität und beschleunigter Schreib- und Lesezugriff

Der erstmals auf der CES in Las Vegas vorgestellte Memory Stick Pro (High Speed) mit einer Speicherkapazität von 4 GByte wird im März 2005 auch in Deutschland angeboten. Somit bietet der Neuling doppelt so viel Speicher wie das bisherige Spitzenmodell mit 2 GByte.

Artikel veröffentlicht am ,

Beim Memory Stick Pro (High Speed) mit 4 GByte wurde die Schreib- und Lesegeschwindigkeit erhöht, so dass nun maximal 15 MByte pro Sekunde erreicht werden. Mit dem neuen Speicherstick richtet sich Sony vor allem an Besitzer hochwertiger Digitalkameras, um Bilder in hoher Auflösung oder auch längere Videoclips auf dem Medium ablegen zu können.

Ab Anfang März 2005 soll der Memory Stick Pro (High Speed) mit 4 GByte zum Preis von etwa 1.099,- Euro in Deutschland erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-77%) 11,49€
  2. 111€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)

Rudi 26. Jan 2005

hehe - nee - der wird eingeflogen und mit einer lasergesteuerten Bombe (ohne Sprengsatz...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /