Abo
  • Services:

Star Wars: Empire at War - Echtzeitstrategie mit Darth Vader

Lucas Arts lässt im Herbst 2005 erscheinendes Spiel von Petroglyph entwickeln

Vier Jahre nach Star Wars Galactic Battlegrounds bringt Lucas Arts mit Star Wars: Empire at War ein weiteres Strategiespiel heraus, das diesmal vom Command&Conquer-Entwicklerstudio Petroglyph entwickelt wird. Krieg-der-Sterne-Fans und PC-Echtzeitstrategen müssen sich zwar noch bis zum Herbst 2005 gedulden, es gibt aber bereits erste Screenshots zu sehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Lucas Arts zufolge ist die Hintergrundgeschichte des Spiels zeitlich einige Jahre vor dem ersten Kinofilm (Episode IV - A New Hope) angesiedelt und dreht sich um die Entstehung der Rebellen und Darth Vaders Machtzunahme nach dem im Laufe des Jahres 2005 ins Kino kommenden mittlerweile sechsten Star-Wars-Film (Episode III - Revenge of the Sith). Dass "Star Wars: Empire at War" für Herbst 2005 angekündigt wurde, kommt also nicht von ungefähr.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Lutz & Grub AG, Region Karlsruhe

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Programmierung des Echtzeitstrategiespiels übernimmt Petroglyph, das unabhängige Entwicklerstudio, das für Westwood und später Electronic Arts bereits die erfolgreiche Command&Conquer-Serie entwickelte. Eine neue 3D-Engine von Petroglyph soll dabei für hübsche Boden- und Weltraumgefechte auf bekannten Star-Wars-Planeten wie Hoth, Tatooine und Dagobah sowie "nie zuvor gesehenen" Umgebungen aus den Filmen und Romanen sorgen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Spieler können sowohl auf Seiten der Rebellen oder des Imperiums kämpfen. Es gilt, Boden- und Weltraumeinheiten zu bauen, verwalten und voranzubringen, wobei Lucas Arts verspricht, dass auch die bekannten Star-Wars-Helden in kniffligen Situationen eine Rolle spielen werden. Außerdem sollen Ausgänge von Schlachten bzw. strategische und taktische Elemente sich auch in folgenden Konflikten auswirken.

Neben der Einzelspieler-Kampagne gibt es auch einen Zweispieler-Modus (Imperium gegen Rebellen) sowie einen Online-Modus für Gefechte zwischen bis zu acht Spielern. Noch muss man sich allerdings bis zum Herbst 2005 gedulden, um sich erneut als Stratege im Star-Wars-Universum behaupten zu können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 12,99€
  2. (-38%) 36,99€
  3. 69,95€
  4. 2,99€

***General *** 23. Dez 2005

herr sicsche sie sind ein genie gratuliere ihnen respekt

Crux 22. Apr 2005

Was habt ihr alle das schaut doch richtig jut aus und battleground war auch voll geil...

Salazar 07. Feb 2005

Force Commander war doch gut!!!!

Katsenkalamitaet 21. Jan 2005

Endlich mal wieder ein Thema, daß dich interessiert :)

529 21. Jan 2005

Ich fand Battlegrounds damals eigentlich ganz gut. Kein Vergleich zu C&C Generals aber...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Programmiersprachen, Pakete, IDEs: So steigen Entwickler in Machine Learning ein
Programmiersprachen, Pakete, IDEs
So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Programme zum Maschinenlernen stellen andere Herausforderungen an Entwickler als die klassische Anwendungsentwicklung, denn hier lernt der Computer selbst. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Entwicklerwerkzeuge - inklusive Programmierbeispielen.
Von Miroslav Stimac

  1. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Icarus: Forscher beobachten Tiere via ISS
Icarus
Forscher beobachten Tiere via ISS

Dass Vögel wandern, ist seit langem bekannt. Wir haben auch eine Idee, wohin sie ziehen. Aber ganz genau wissen wir es nicht. Das wird sich ändern: Im Rahmen des Projekts Icarus wollen Forscher viele Tiere mit kleinen Sendern ausstatten und so ihre Wanderrouten verfolgen. Die Daten kommen über die ISS zur Erde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Tweether Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
  2. Tweether 10 GBit/s über einen Quadratkilometer verteilt
  3. Telekommunikation Mit dem Laser durch die Wolken

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /