Abo
  • Services:

Haut und Knochen aus dem Drucker

Neue Technik nutzt Drucker, um menschliche Gewebestrukturen nachzubauen

Wissenschaftler an der Universität Manchester haben eine Computertechnik entwickelt, mit der sich menschliche Haut und Knochen mit einem Tintenstrahldrucker drucken lassen. Die Maße der benötigten Knochen oder Hautteile werden in den Computer eingegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Forscher wollen Mediziner mit ihrer Technik unterstützen, ist es auf diese Weise doch möglich, Fragmente aus menschlichen Zellen herzustellen, die genau passen, da die Technik volle Kontrolle über Form und Größe der Fragmente ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Mit Hilfe von Druckern erzeugen die Wissenschaftler dreidimensionale Strukturen, so genannte Gewebegerüste. Die Form dieses Gerüstes legt fest, wie das Gewebe wächst. Es wird durch das Drucken mehrerer dünner Schichten übereinander erzeugt. Jede Schicht ist dabei etwa 10 Mikron dick, so dass 1.000 Schichten etwa 1 cm messen.

Auf diese Art und Weise wollen die Wissenschaftler in der Lage sein, auch größere Gewebestücke zu züchten. Dabei werden die Zellen in einer nährstoffreichen Lösung aufbewahrt, die Tinte nicht unähnlich sei. Dadurch werde das Überleben der Zellen gesichert, die anschließend in den Drucker gegeben und in die Strukturen eingebracht werden. So sollen die Zellen in die Struktur eindringen und nicht an der Oberfläche haften bleiben.

Als Einsatzgebiet nennen die Forscher z.B. die plastische Chirurgie, vor allem in Bezug auf Menschen mit Verbrennungen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

s 24. Jan 2005

Noch so ein unqualifizierter Kommentar. Scheint wohl ein Nest zu sein...

Katsenkalamitaet 22. Jan 2005

Kann man bei Golem downloaden.

Katsenkalamitaet 22. Jan 2005

die Umkehrung des Fleischwolfs :)

¿? 22. Jan 2005

hä?

J. W. G. 21. Jan 2005

Hat der alte Hexenmeister sich doch einmal wegbegeben! Und nun sollen seine Geister auch...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /