• IT-Karriere:
  • Services:

Verschlüsselung in Word und Excel unzureichend

Amateurfehler macht Verschlüsselung in Microsofts Applikationen angreifbar

Die Dokumentenverschlüsselung in Word und Excel lässt sich leicht umgehen, weil Microsoft bei der Implementierung der entsprechenden Verschlüsselungstechnik geschlampt hat. Entgegen den üblichen Gepflogenheiten verwendet Microsoft bei der Dokumentenverschlüsselung den gleichen Initialisierungsvektor für zwei unterschiedliche Dokumente. Pikanterweise wurde der gleiche Fehler auch schon vor rund fünf Jahren bei der Verschlüsselung in Windows NT 4.0 gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsofts Office-Applikationen Word und Excel verschlüsseln Dokumente per RC4-Verschlüsselung mit einer Schlüssellänge von 128 Bit. Normalerweise wird bei jeder erneuten Verschlüsselung ein neuer Initialisierungsvektor sowie ein neuer Keystream verwendet. Wenn allerdings verschlüsselte Dokumente mit Word oder Excel bearbeitet wurden, verwendet Microsoft entgegen der üblichen Vorgehensweise den bisherigen Initialisierungsvektor und behält somit auch den bisherigen Keystream bei, wie der Kryptologe Hongjun Wu des Institute of Infocomm Research in Singapur herausfand.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Aachen, Dortmund, Düsseldorf, Münster

Somit lässt sich ein in Word oder Excel sicher verschlüsselt geglaubtes Dokument auf relativ einfache Art und Weise knacken, so dass Unberechtigte Zugang zu den entsprechenden Informationen erlangen. Dazu muss ein Angreifer lediglich Zugang zu zwei verschlüsselten Word- oder Excel-Dokumenten erhalten, die jeweils mit dem gleichen Keystream verschlüsselt wurden. Dann ist es nach Angaben von Wu ein Leichtes, die Verschlüsselung zu knacken, um die darin enthaltenen Informationen einzusehen.

Der Sicherheitsexperte Bruce Schneier wirft Microsoft vor, dass sich das Unternehmen einen Amateurfehler bei der Verschlüsselungsimplementierung in Word und Excel geleistet habe. Dies sei um so peinlicher, da der gleiche Fehler bereits 1999 bei der Verschlüsselung in Windows NT 4.0 gemacht wurde.

Die unzureichende Verschlüsselungsimplementierung wurde für Word 2002 und Excel 2002 bestätigt. Vermutlich steckt dieser Fehler aber auch in anderen Word- und Excel-Versionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)

Humtata 22. Jan 2005

Das kann gut sein. Nicht jeder braucht all das, was Office bietet. Manch einer braucht...

Dumm wie Brot 22. Jan 2005

Dummer Spruch. Intelligenz und Klugheit sind zwei verschiedene Sachen. Aber das kann...

529 21. Jan 2005

Hey, nicht gleich so aufregen ;) War doch nur Spaß.

iggy 21. Jan 2005

Das wars. Vielleicht reiß ich heute wieder ne Witzrunde an ;-)

Michael - alt 21. Jan 2005

Vor allem ist es ja überaus sinnvoll, dort wo große Anzahlen an Dokumenten vorliegen, ein...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /