Abo
  • IT-Karriere:

Patch für Internet Explorer hilft nur eingeschränkt

Neues Angriffsszenario für Sicherheitsloch im Internet Explorer entdeckt

Das eigentlich mit einem Patch behobene Sicherheitsloch im Internet Explorer kann weiterhin von Angreifern für Attacken auf fremde Rechner missbraucht werden, berichten die Sicherheitsexperten von GeCAD NET. Zwar wurde von Microsoft das seinerzeit berichtete Angriffsszenario mit dem Patch behoben, aber mittlerweile wurde eine weitere Möglichkeit gefunden, das betreffende Sicherheitsloch auszunutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Experten von GeCAD NET stufen das Sicherheitsleck als sehr gefährlich ein, weshalb das Unternehmen keine technische Angaben zu den Angriffsmöglichkeiten geben will, bis ein Patch von Microsoft erschienen ist. Bekannt ist nur, dass über ein HHCTRL-Sicherheitsloch im Internet Explorer ein Angreifer beliebigen Programmcode auf ein fremdes System schleusen kann, wenn das Opfer dazu gebracht wird, eine präparierte Webseite mit Microsofts Browser zu besuchen.

Das Sicherheitsloch wurde für Windows XP mit Service Pack 1 sowie Windows 2000 mit Service Pack 4 bestätigt. Von der Angriffsmöglichkeit scheint Windows XP mit Service Pack 2 nicht betroffen, so die Erkenntnisse von GeCAD NET. Das Sicherheitsloch lässt sich bis zum Erscheinen eines wirksamen Patches durch das Deaktivieren von Active Scripting umgehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 245,90€ + Versand

BSDDaemon 25. Jan 2005

Sie müssen gar nichts, und etwas neu Schreiben bei einem wirtschaftlich ausgerichteten...

Ozzy 22. Jan 2005

Vielleicht lag es aber auch an der Werbekampagne aus AOL-Millionen. Und trotzdem...

flash 21. Jan 2005

Endlich beleuchtet mal jemand das Problem aus einer anderen Sichtweise. So gute Beiträge...


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /