Abo
  • Services:

Jetzt verfügbar: Adobe Acrobat 7.0 auf Deutsch

Unterteilung in drei Produktvarianten für unterschiedliche Zwecke

Die komplette Adobe-Acrobat-7.0-Produktfamilie ist ab sofort erhältlich, während bislang nur der Reader 7.0 zur Verfügung stand. Zu der Softwarefamilie gehören Adobe Acrobat 7.0 Professional, Acrobat 7.0 Standard und Acrobat Elements. Die Software zur PDF-Erstellung und Verwaltung ist für unterschiedlichste Anwendungsbereiche und Unternehmensbelange konzipiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Acrobat 7.0 Professional ist für Arbeitsgruppen im technischen oder kreativen Bereich konzipiert, die mit CAD- oder Publishing-Anwendungen wie der Adobe Creative Suite arbeiten und bietet erweiterte Möglichkeiten für die Erstellung, Publishing und den Austausch komplexer Dokumente mit mehreren Ebenen, wie beispielsweise AutoCAD oder Visio.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Acrobat 7.0 Standard richtet sich an kleine, mittlere und große Unternehmen, die geschäftskritische Informationen in E-Mails, Webseiten oder alltäglichen Softwareanwendungen schnell finden, nutzen und verwalten wollen. Mit Acrobat Elements versetzen Unternehmen eine Vielzahl von Mitarbeitern in die Lage, PDF-Dokumente kostengünstig zu erstellen, ohne gleich die teuren PDF-Programme von Adobe nutzen zu müssen. Acrobat Elements ist ausschließlich über das Adobe-Lizenzprogramm erhältlich.

Die Pro-Version erlaubt im Gegensatz zu der Standard- und Elements-Variante das individuelle Aktivieren der Kommentarfunktionen (Hervorheben, Notiz, Bleistift und andere) für Anwender von Adobe Reader 7.0 sowie das Erstellen "intelligenter" Formulare mit dem Adobe LiveCycle Designer (nur Windows-Version) und das Beibehalten von Ebenen sowie Objektdaten in technischen Zeichnungen (nur in der Windows-Version). Der Adobe LiveCycle Designer erzeugt PDF-Formulare, die das Erscheinungsbild der Papiervorlagen beibehalten sollen. Zudem kann man logische Funktionen wie Berechnungen und Validierung hinzufügen.

Acrobat 7.0 Elements kann wie alle anderen Acrobat-Produkte PDF-Dokumente aus jeder Anwendung mit Druckeranbindung erzeugen. Ihm fehlt allerdings die gesonderte Verwaltung von Inhalten aus Microsoft Outlook, Internet Explorer, Access und Publisher und kann auch nicht Dateien aus verschiedenen Anwendungen zu einem einzigen Adobe-PDF-Dokument zusammenführen. Ferner ist bei Elements das Organisieren der Anmerkungen mehrerer Prüfer mit Hilfe von Sortier- und Filterwerkzeugen nicht möglich. Eine genaue Übersicht über die Leistungsunterschiede hat Adobe in einer Produktmatrix hinterlegt.

Die deutschsprachige Version von Acrobat 7.0 Professional und Acrobat 7.0 Standard für Microsoft Windows 2000 (mit Service Pack 2), Windows XP, Home und Tablet PC Edition sowie für MacOSX 10.2.8 und 10.3 ist nach Herstellerangaben ab sofort erhältlich.

Acrobat 7.0 Professional kostet ca. 660,- Euro. Registrierte Anwender von Acrobat 4.0, Acrobat 5.0, Acrobat 6.0 Standard oder Acrobat 6.0 Professional erhalten ein Upgrade für ca. 225,- Euro.

Adobe Acrobat 7.0 Standard ist zum Preis von ca. 410,- Euro erhältlich. Registrierte Anwender von Acrobat 4.0, Acrobat 5.0 oder Acrobat 6.0 Standard können das Upgrade auf Acrobat 7.0 Standard für ca. 135,- Euro erwerben.

Adobe Acrobat Elements für Windows 98 Second Edition, Windows NT 4.0 (mit Service Pack 6), Windows 2000, Windows XP und Windows XP Tablet PC Edition ist ausschließlich über Adobes Lizenzprogramm (ab 100 Lizenzen) und ab 50,- Euro pro Arbeitsplatz erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 23,99€

masungiro 16. Okt 2007

Ist es mit Adeobe Acrobat 7 Standard oder Professional möglich Texte zu kommentieren, die...

Ozzy 24. Jan 2005

Das sehe ich genauso, zumal die OSS-Gemeinde sowieso eher "preisgünstige" Alternativen...

noplease 22. Jan 2005

Dann schau Du Dir doch mal an, wie elegant und fast schon nebenbei das aktuelle...

AlexNofftz 21. Jan 2005

OpenOffice.org, GhostScript oder irgend etwas, was auf GS aufsetzt (www.freepdf.de oder...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /