Abo
  • Services:

Fußball-WM 2006: FoeBuD wähnt Fans unter Generalverdacht

Fragebögen und RFID-Tickets für Fußballfans

Der FoeBuD e.V. aus Bielefeld kritisiert die zur Fußball-WM 2006 eingeführten Eintrittskarten mit RFID-Chips und die angeblich zur Bestellung notwendigen ausufernden Datenangaben, die man vor Erhalt der Tickets ausfüllen müsse.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die WM wird von Sponsoren und Überwachungsindustrie missbraucht, um Schnüffeltechnik einzuführen und die Fans auszuspionieren", argwöhnt Rena Tangens vom FoeBuD e.V. aus Bielefeld. Und das betreffe nicht nur die, die wirklich in die Stadien kommen, sondern sogar schon jene, die ab 1. Februar 2005 die Tickets im Internet beantragen und bei der Ticketvergabe später leer ausgehen.

Inhalt:
  1. Fußball-WM 2006: FoeBuD wähnt Fans unter Generalverdacht
  2. Fußball-WM 2006: FoeBuD wähnt Fans unter Generalverdacht

Bei der Fußball-WM 2006 funkt jedes einzelne Ticket. Kleine RFID-Chips (Radio Frequency IDentification) sollen angeblich die Sicherheit bei der WM erhöhen, schreibt der DFB auf seiner Website. "Schnüffelchips verhindern kein Gerangel, keine Attentate, keine Schlägereien oder Wutausbrüche", sagte FoeBuD-Vorstand padeluun. "Im Gegenteil, sie vermitteln die Illusion, Überwachung sei das Gleiche wie Sicherheit."

Am Montag, dem 24. Januar 2005, will das WM-Organisationskomitee Einzelheiten zur Bestellung der Tickets bekannt geben. Die Tickets können ab 1. Februar per Internet "beantragt" werden. Nach FoeBuD-Informationen soll man in dem dazugehörigen Fragebogen viele persönliche Daten bekannt geben, wie zum Beispiel das Geburtsdatum, die Pass- oder Personalausweis-Nummer, Telefon- und Faxnummer, E-Mail, Bank- oder Kreditkarten-Daten sowie die Leidenschaft für einen bestimmten Verein. Dies müsse für jeden Ticketinhaber gesondert ausgefüllt werden - so dass man bei Bestellungen von mehr als einer Karte für die restlichen die Daten angeben muss.

Fußball-WM 2006: FoeBuD wähnt Fans unter Generalverdacht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 915€ + Versand

Franky66 16. Feb 2005

Hallo Fans, habe reale Möglichkeit an WM-Tickets zu kommen!!! Ruft an !!! Tel. 08122...

Gütsel 21. Jan 2005

Tja ich wohne in Gütersloh. Die A2 gibt auch uns die Möglichkeit die Welt...

Marvin 21. Jan 2005

wenn die Karten über das Internet vertrieben werden? Ich erinnere mich da an eine...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /