Abo
  • Services:

Siemens: Verkauf der Handy-Sparte angeblich kein Thema

Auch LG dementiert Bericht über Interesse an einer Übernahme

Siemens-Gesamtbetriebsrat Ralf Heckmann dementierte gegenüber der Welt, der Konzern wolle seine Handy-Sparte verkaufen. Die Wirtschaftswoche hatte zuvor berichtet, LG sei an einer Übernahme interessiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Man rede nicht über den Verkauf der Handy-Sparte, zitiert die Welt Ralf Heckmann, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates bei Siemens. Vielmehr werde über die Probleme im Siemens-Bereich Communications gesprochen. Einem Verkauf der Handy-Sparte stünden tarifvertragliche Vereinbarungen entgegen, berichtet das Blatt unter Berufung auf Arbeitnehmervertreter.

Stellenmarkt
  1. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  2. Labor Kneißler GmbH & Co. KG, Burglengenfeld bei Regensburg

Siemens hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004 in diesem Bereich überraschend Verluste eingefahren und auch im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres soll die Sparte defizitär sein, berichtet die Welt.

Einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge soll der koreanische Konzern LG Interesse an der Handy-Sparte von Siemens haben, ein LG-Sprecher dementierte aber jegliches Interesse an einer entsprechenden Übernahme, heißt es in diversen Medienberichten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. 59,99€
  3. 99,00€
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700 + The Division 2 219,90€)

Rothblum 21. Jan 2005

Wir schreiben in einer rot-blauen virtuellen Welt das Jahr 2006. Wir sind stets voller...

c.b. 20. Jan 2005

die betragen bei der Ihr schreibt mir aus der Seele. Allerdings wären wir damit bei...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /