Abo
  • Services:

Linux 2.4.29 schließt Sicherheitslöcher

Neuer 2.4er-Kernel bringt auch Unterstützung für neue Hardware mit

Nach zweimonatiger Entwicklungsarbeit gab Marcelo Tosatti die Version 2.4.29 des Linux-Kernels frei. Die Version schließt die Sicherheitslöcher, die in den vergangenen Wochen entdeckt wurden und kommt mit Unterstützung für neue Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Trend der Weiterentwicklung von Linux 2.4 geht eindeutig Richtung Behebung von Sicherheitslücken und anderer Fehler. Der komprimiert nur 400 KByte große Patch fällt deutlich kleiner aus als die der vergangenen Versionen, die schonmal auf 6 MByte anwuchsen. So wurden in der neuen Version alle in den letzten Wochen bekannt gewordenen Sicherheitslöcher z.B. in "do_brk" und "uselib" beseitigt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Weissach
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

An neuer Hardware unterstützt der neue Kernel nun auch die SATA-Schnittstellen des Intel-ICH7-Chipsatzes sowie die Netzwerk-Ports von Apples UniNorth-2-Chipsatz und enthält einen überarbeiteten Treiber für Nvidias nForce-Chipsatz. Den ATI-Radeon-Framebuffer- und 8139cp-Netzwerk-Treiber wurden die IDs neuer Produktversionen hinzugefügt.

Der wesentliche Teil der Fehlerbehebungen wurde in der Serial-ATA-Bibliothek libata, dem XFS-Dateisystem und der I2C-Unterstützung vorgenommen. Größere Änderungen haben sich auch bei der Unterstützung von MIPS und x86-64 ergeben, wobei Linux 2.4.29 auch der erste 2.4-Kernel ist, der sich ohne Modifikationen mit dem aktuellen GCC 3.4 übersetzen lässt.

Eine detaillierte Liste der Änderungen kann man dem Changelog entnehmen. [von René Rebe]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

BSDDaemon 26. Jan 2005

Und bei jedem Einsatz darf ein Kunde/Unternehmen Insolvenz anmelden oder Mitarbeiter...

BSDDaemon 26. Jan 2005

Wir merken uns kurz diesen Absatz. Dummheit und Lügen haben nichts mit Meinungsfreiheit...

BSDDaemon 20. Jan 2005

Ich sehe deine Beitraege und sehe dutzende Loecher, ich hoffe du musst nie durch ein QM *g*


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /