Logitech macht mehr Mäuse

Rekordumsatz und Gewinn im dritten Quartal 2005

Logitech legte auch im dritten Quartal 2005 Rekordzahlen vor, die auf einen starken Einzelhandelsumsatz zurückzuführen sind. Der Umsatz kletterte in dem am 31. Dezember 2004 beendeten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 18 Prozent auf 484 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Betriebsgewinn belief sich dabei auf 73,6 Millionen US-Dollar, eine Steigerung von 13 Prozent gegenüber den im Vorjahr erzielten 65,3 Millionen US-Dollar. Der Reingewinn für das Quartal liegt bei 64,2 Millionen US-Dollar bzw. 1,32 US-Dollar je Aktie.

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Partner & Business Operations Manager (w/m/d) OZG-Umsetzung
    HanseVision GmbH, Hamburg
Detailsuche

Im dritten Quartal 2004 ist ein positiver Sonderposten in Höhe von 13,4 Millionen US-Dollar durch die Auflösung einer Rückstellung für latente Steuern beinhaltet. Lässt man diesen Betrag unberücksichtigt, betrug das Wachstum des Reingewinns 20 Prozent.

Der Einzelhandelsumsatz von Logitech im dritten Quartal stieg gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 30 Prozent und war auf die starke Nachfrage in allen wichtigen Produktkategorien des Unternehmens zurückzuführen. Der OEM-Umsatz, der 10 Prozent des Umsatzes im dritten Quartal ausmachte, ist im Vorjahresvergleich um 34 Prozent gesunken.

"Basierend auf den Ergebnissen für das dritte Quartal und mit einem Auftragsbestand im Einzelhandelsbereich für das 4. Quartal, der den Vorjahreswert erheblich übertrifft, gehen wir für das Geschäftsjahr 2005 nun von einem Umsatzwachstum von rund 15 Prozent statt den bisher anvisierten 11 Prozent aus", erklärt Logitech-Chef Guerrino De Luca. Für das Geschäftsjahr 2006 rechnet er mit einer ähnlichen Wachstumsentwicklung wie im Geschäftsjahr 2005.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /