Abo
  • Services:

Intel greift nach Billig-Notebooks

Neuer Lowcost-Chipsatz 915GML soll deutlich schneller sein

Zusammen mit Sonoma-Lösungen für die neue Centrino-Generation hat Intel auch zwei interessante Produkte für den Lowcost-Bereich vorgestellt. Von den Herstellern ist zu hören, dass damit eine Preis-/Leistungs-Offensive bevorstehen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie berichtet, hat Intel am heutigen Mittwoch, dem 19. Januar 2005, mit dem Sonoma-Konzept seine Centrino-Plattform runderneuert. Während das Hauptaugenmerk auf Performance-Lösungen mit einem Systembus von 533 MHz und dem dazu passenden Pentium M 770 mit 2,13 GHz liegt, hat Intel zeitgleich aber auch dem Lowcost-Segment ein kräftiges Upgrade verpasst.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Neben dem i915GM-Chipsatz gibt es jetzt nämlich auch den i915GML mit integrierter Grafik, aber einem Systembus-Takt von nur 400 MHz. Dieser Takt passt zum Celeron M, der jetzt mit bis zu 1,5 GHz zu haben ist. Im Vergleich zu bisherigen Celeron-M-Notebooks dürfte die neue Generation deutlich schneller werden - denn auch beim i915GML sind zwei Speicherkanäle möglich.

Das beschleunigt nicht nur die Gesamtleistung, sondern auch die interne Grafik. Wie von einem Notebook-Hersteller zu hören war, sind damit erstmals halbwegs flotte Rechner unter 800,- Euro möglich - bisher eine Domäne der deutlich langsameren SiS-Chipsätze. Auch sehr kleine Subnotebooks um 1.000,- Euro dürfen erwartet werden, da der Celeron M jetzt auch in der sehr stromsparenden ULV-Version mit 1 GHz verfügbar ist.

Entsprechende Produktankündigungen stehen jedoch noch aus. Bisher konzentrieren sich die Hersteller vor allem auf die neue Spitzenklasse für professionelle Anwender oder Multimedia-Notebooks für den stationären Einsatz. [von Nico Ernst]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 103,90€
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. 215,71€
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

sf (Golem.de) 19. Jan 2005

Das ist eine gewagte These, der Artikel wurde entsprechend korrigiert ;) Vielen Dank für...


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    •  /