Abo
  • Services:

Vaio FS: Sonoma-Notebooks von Sony

Notebooks in schlanken Magnesiumgehäusen mit X-Black-Display

Auch Sony reiht sich in die Reihe der Notebook-Hersteller ein, die zum Start von Intels neuer Centrino-Generation ein neues Notebook auf den Markt bringen. Sonys neue Vaio-FS-Serie wartet aber mit noch mehr Neuerungen auf und steckt in einem Magnesiumgehäuse.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch Sony setzt auf Intels neuen Chipsatz 915, verbaut zudem aber seine Displays der "X-Black-Display-Technik", die dank einer verbesserten Filtertechnik auch bei sehr hellen oder häufig wechselnden Lichtverhältnissen im mobilen Einsatz für eine klare Darstellung sorgen soll. Zudem kommt ein DVD+RW-DL-Brenner und Nvidias GeForce Go 6200 mit Turbo-Cache zum Einsatz. Der Grafikchip selbst verfügt nur über 32 MByte Speicher, weitere maximal 96 MByte zwackt er vom Hauptspeicher des Systems ab, was, anders als der Name vermuten lässt, im Vergleich zum herkömmlichen Verfahren mit speziellem Grafikspeicher keine höhere Leistung erwarten lässt. Im Einstiegsmodell VGN-FS115B arbeitet allerdings ein Intel-915GM-Chipsatz mit integrierter Grafik und ohne PCI-Express.

Sony Vaio FS - Notebook
Sony Vaio FS - Notebook
Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Sony bietet die Sonoma-Notebooks mit Intels Pentium-M 730 und 740 mit 1,60 bzw. 1,73 GHz und 533 MHz Frontsidebus. Die 15,4-Zoll-Displays bieten eine WXGA-Auflösung (1.280 x 800 Pixel), die Speicherausstattung liegt bei 512 MByte (PC2700). Zudem verfügen die Notebooks über Festplatten mit 60 bzw. 100 GByte Kapazität.

Sony verspricht zudem eine problemlose Anbindung an Projektoren und externe Displays. Dank "Plug-and-Display" sollen die Notebooks automatisiert umschalten und die Auflösung anpassen. Allerdings spart Sony beim WLAN und unterstützt nur IEEE 802.11b/g.

Die Vaio-FS-Notebooks wiegen 2,8 kg und sollen ab sofort zu haben sein, das kleinste Modell VGN-FS115B ab 1.299,- Euro, das größte im Bunde, das VGN-FS195XP, für 1.699,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 54,95€
  3. (-79%) 12,49€

Tommy 11. Mär 2005

Ich hab's auch ca. 2 Wochen - nicht schlecht das Teil. Vorteile: - Display gefällt mir...

fst74 05. Mär 2005

Warum auch.. Die GForce Go6200 ist doch nicht die schlechteste! UT2004 läuft bei 1280*800...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Google Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /