Abo
  • Services:

Lexmark: Tintenpatronen werden billiger

Sinkende Preise sollen Nutzung von Tintenstrahldruckern preiswerter machen

Hohe Preise für Tintenpatronen sind vielen Besitzern von Tintenstrahldruckern ein Dorn im Auge. Um die Nutzung von Tintenstrahldruckern preiswerter zu machen, kündigt Lexmark jetzt eine weitere Preissenkung für seine Druckerpatronen an.

Artikel veröffentlicht am ,

Die empfohlenen Bruttoverkaufspreise der Verbrauchsmaterialien für Lexmark-Tintenstrahldrucker- und Multifunktionsgeräte sind zum Jahrebeginn um durchschnittlich 4 Prozent gesenkt worden, verkündet Lexmark. Seit Januar 2003 seien die Preise für Lexmark-Tintenpatronen um durchschnittlich 28 Prozent gesunken.

Stellenmarkt
  1. Volksbank Halle/Westf. eG, Halle
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Mit den Preissenkungen bietet Lexmark nach eigenen Angaben seine meistverkauften farbigen und schwarzen Patronen zu einem empfohlenen Bruttoverkaufspreis von unter 25,- Euro an.

Druckerhersteller haben sich in der Vergangenheit bemüht, niedrige Drucker- und damit Einstiegspreise über den Verkauf von verhältnismäßig teuren Patronen auszugleichen, was auch die EU-Kommission zu Untersuchungen in diesem Bereich veranlasste. Derweil hat sich eine kleine Industrie gebildet, die Nachfüll-Lösungen für Tintenpatronen bereitstellt, um die Druckkosten zu verringern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

Michael - alt 21. Jan 2005

Manche lernens nie, andere noch später..... ;,-)

Spaarfuchs 20. Jan 2005

DANKE :D genau so ist es. Lexmark kann man drüber streiten. *würg* HP ok langliebig sind...

Centrix 19. Jan 2005

Canon kompatible Patronen kosten bei Pearl.de 10 Euro im 4er-Pack. Bei Staples kostet...

Ozzy 19. Jan 2005

Sag bloß, man kann die Patronen tauschen?


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /