Abo
  • Services:

Verein fördert Marketing-Aktivitäten von OpenOffice.org

Verein veranstaltet Kongress und Workshop

Der im September 2004 gegründete "OpenOffice.org Deutschland e.V." will die Vermarktung und den Vertrieb des freien Office-Pakets OpenOffice.org fördern und unterstützen. Dazu werden Seminare organisiert und der Verein bietet die PrOOo-Box an, eine aktuelle Version von OpenOffice.org mit zahlreichen Werkzeugen, Dokumentationen und Hilfestellungen beim Einsatz der Office-Suite.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der internationalen OpenOffice.org Conference in Berlin haben sich Projektmitglieder von OpenOffice.org im September 2004 zusammengetan und einen Verein gegründet, der die Arbeit des Projekts unterstützen soll. Der "OpenOffice.org Deutschland e.V." bietet dazu etwa die PrOOo-Box an, die neben der Software OpenOffice.org zahlreiche Dokumentationen, Vorlagen und eine Reihe von Werkzeugen umfasst. Die Box kann beim Verein für einen Unkostenbeitrag von 15,- Euro zzgl. Versandkosten bestellt werden, wobei dann auch noch ein Buch über OpenOffice 1.1/StarOffice 7 aus dem C&L-Verlag zum Lieferumfang gehört.

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Schneider Electric Automation GmbH, Marktheidenfeld, Leobersdorf (Österreich)

Anfang Februar 2005 organisiert der Verein einen zweitägigen Community-Workshop im Essener Linux-Hotel, der sich mit den Neuerungen von OpenOffice.org 2.0 befasst. Außerdem werden dort die wichtigen Branchentermine wie CeBIT und Linux-Tag geplant.

Ferner ist ein zweitägiger Anwender-Kongress Ende Mai 2005 in Arbeit, auf dem aktuelle Lösungen rund um OpenOffice.org im professionellen Einsatz vorgestellt werden sollen. Der Kongress richtet sich an Partner aus Wirtschaft, Verwaltung und Community. Der Ort für die Veranstaltung steht bislang noch nicht fest, verschiedene Wirtschaftszentren haben sich nach Vereinsangaben darum beworben.

Zu den Mitgliedern des OpenOffice.org Deutschland e.V. zählen neben Anwendern und Entwicklern aus dem Projekt de.OpenOffice.org auch eine Reihe von Firmen mit dem Schwerpunkt Open-Source-Dienstleistungen. Die gemeinnützige Vereinigung finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Sponsorships.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. 339€ (Bestpreis!)
  4. 103,90€

529 20. Jan 2005

Du bist bestimmt auch einer von denen die das Internet verboten hätten weil dadurch die...

Krille 19. Jan 2005

Neue Fehler - wie immer ;-)

Rolf Meyer 19. Jan 2005

Hallo, anscheinend die Seite zur PrOOo-Box (www.prooo-box.org) zur Zeit nicht zur...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Westwood Studios: Command & Conquer rockt die GDC 2019
Westwood Studios
Command & Conquer rockt die GDC 2019

GDC 2019 Erst die Gitarrenriffs aus dem Soundtrack, dann Erinnerungen an die Entwicklung von Command & Conquer: Ein Teil des alten Teams hat von der Entstehung des Echtzeit-Strategiespiels erzählt - nicht ohne dabei etwas gegen Executive Producer Brett Sperry zu sticheln.
Von Peter Steinlechner

  1. Command & Conquer Remaster entstehen auf Teilen des ursprünglichen Quellcodes
  2. Command & Conquer Communityvertreter helfen bei Entwicklung von Remaster
  3. C&C Rivals im Test Tiberium für unterwegs

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

    •  /