Abo
  • Services:

Bericht: Telekom will Kundendienst deutlich verbessern

Erhöhter Druck auf Service soll Kundenzufriedenheit erhöhen

Einem Artikel der Financial Times Deutschland zufolge will die Deutsche Telekom den Druck auf den Service deutlich erhöhen. Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke will dem Bericht nach deutliche Zielvorgaben machen, welche die fast sprichwörtlich schlechte Qualität des Services des Telekom-Giganten verbessern sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zielvorgabe bedeutet beispielsweise, dass Kunden in den Service-Niederlassungen der Telekom (T-Punkte) in spätestens 5 Minuten bedient werden sollen. Auch für die Antwortfristen für E-Mails und Telefonate soll es nun feste Vorgaben geben, schreibt die FTD unter Berufung auf eine E-Mail, die Ricke an die Mitarbeiter schrieb.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Braunschweig
  2. Hays AG, Mannheim

Ziel sei die deutliche Verbesserung der Servicequalität der Deutschen Telekom, die auch schon in diversen Studien bemängelt wurde, so die FTD: So habe der rosa Riese nur 40 Prozent der per E-Mail eingegangenen Probleme lösen können. Auch bei den Antwortzeiten liegt die Telekom abgeschlagen gegenüber dem Konkurrenten Vodafone zurück: Dieser habe Anfragen binnen zwei Tagen beantworten können, die Telekom in fast einem Drittel der Fälle erst nach drei Tagen.

Zur Verbesserung dieser Missstände startet die Telekom zunächst in Berlin ein Pilotprojekt, was später bundesweit ausgeweitet werden soll, schreibt die Wirtschaftstageszeitung. Ob man bei Servicemängeln auch wie beispielsweise bei der Deutschen Bahn Entschädigungen bekommen soll, wird sich noch entscheiden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  3. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...

nana 07. Mär 2005

was redet ihr

MartyK 19. Jan 2005

Oder - noch besser: Man nennt die jeweilige Kundennummer am Telefon und wird daraufhin...

Der_Ing. 19. Jan 2005

Nee, das ist ein Komparativ, so wie das erste "besser" in "Es ist gut, dass es uns...

tricky 19. Jan 2005

Der Telekom Support ist doch der beste, wie wollen die denn den noch erhöhen?

sysinstall 19. Jan 2005

Hi, ist halt ne Strategie. Dick ankündigen ist medienwirksam, gut für PR. Testphase auch...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    •  /