Abo
  • Services:

Zodiac: Dieses Jahr kein neues Modell des Spiele-Handhelds

Neues Zodiac-Modell kommt erst in ein bis zwei Jahren

Von dem PalmOS-Spiele-Handheld Zodiac will Tapwave zumindest in diesem Jahr kein neues Modell auf den Markt bringen. Der Hersteller plant ein neues Modell erst in ein bis zwei Jahren und hat auch schon einige Ideen, was für Verbesserungen dieses bieten wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Tapwave Zodiac
Tapwave Zodiac
Während man in Deutschland immer noch darauf wartet, dass Tapwaves Zodiac hier zu Lande in den Handel kommt, wird das Gerät in den USA bereits seit Herbst 2003 vertrieben und seitdem in identischer Ausstattung somit seit knapp 1,5 Jahren angeboten. In Deutschland soll der PalmOS-Spiele-Handheld Zodiac noch im Jahr 2005 in den Handel kommen; ein genauerer Zeitpunkt ist derzeit nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. Haufe Group, Leipzig

Tapwave Zodiac
Tapwave Zodiac
Da der Zodiac in den USA eben seit fast 1,5 Jahren angeboten wird, wurde erwartet, dass im Jahr 2005 ein überarbeitetes Modell davon auf den Markt kommen wird. Diese Erwartung hat Byron Connell, Gründer und Senior Vice President vom Marketing bei Tapwave, gegenüber dem PC-Magazin zerstreut. Nach seiner Aussage wird es noch ein Jahr oder sogar zwei Jahre dauern, bis Tapwave ein neues Zodiac-Modell vorstellen wird.

Tapwave Zodiac
Tapwave Zodiac
Allerdings hat Tapwave bereits einige Ideen, was für Neuerungen in einem neuen Zodiac-Modell integriert sein werden. So soll das künftige Gerät auf jeden Fall mit WLAN ausgestattet werden und vermutlich einen schnelleren Prozessor und einen leistungsfähigeren Grafikchip erhalten. Denkbar wäre auch der Einsatz einer Mini-Festplatte, um darauf Spiele, Videos, Musik und andere Daten ablegen zu können. Trotz der Erweiterungen soll das Gehäuse aber nicht größer werden und wohl nur leichte Überarbeitungen erfahren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 14,99€
  3. 12,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

segroove 29. Mär 2005

Ich nutzt jetzt schon meinen dritten Palm PDA "rein privat", und ich werde es auch...

wow1 18. Jan 2005

was für neuigkeiten. mein gott. wie sind die bloß darauf gekommen. wenn das der einzige...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /