Abo
  • Services:

Freeware: Neue Version von Googles Bildverwaltung Picasa

Picasa 2 mit umfangreichen Neuerungen erhältlich

Von der im Sommer 2004 von Google übernommenen Bildverwaltungs-Software Picasa steht ab sofort eine neue Version zum Download bereit, die um zahlreiche Neuerungen ergänzt wurde und weiterhin kostenlos angeboten wird. Picasa 2 erhielt umfangreichere Editierfunktionen zur Bearbeitung von Bildern sowie verbesserte Möglichkeiten für die Verwaltung von Bildern und Videos.

Artikel veröffentlicht am ,

Picasa 2.0
Picasa 2.0
In Picasa 2 wurden die Bildbearbeitungsfunktionen deutlich erweitert, so dass nach Angaben des Herstellers für die meisten Nachbearbeitungen keine separate Bildbearbeitungsapplikation mehr erforderlich ist. Die Software erlaubt etwa die Einstellung von Kontrast, Farbsättigung sowie Bildhelligkeit und kann verschiedene Effekte auf ein Bild anwenden, wozu auch das gezielte Entfernen von "Roten Augen" in Schnappschüssen zählt. Picasa speichert alle vorgenommenen Bearbeitungsschritte, so dass diese sich jederzeit rückgängig machen lassen - auch wenn die Software zwischendurch beendet wurde.

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Picasa 2.0
Picasa 2.0
Picasa sammelt auf der Festplatte gefundene Fotos und zeigt diese in einer Bildergalerie in Minibildchen an. Darüber können Fotoalben oder Diashows zusammengestellt werden und man kann Bilder zu Papier bringen oder als Webseite veröffentlichen. Für ein leichtes Wiederauffinden der Bilder können diese nach Datum, Name, einem selbst gewählten Schlagwort, der dominierenden Farbe eines Bildes oder nach der Kamera gesucht werden, mit der das Foto geschossen wurde. Wichtige Bilder lassen sich zudem bewerten und bei Bedarf zeigt die Software nur entsprechend markierte Dateien an.

Picasa 2.0
Picasa 2.0
Mit einem neuen Schieberegler legt man fest, aus welchem Zeitfenster die anzuzeigenden Bilder stammen, um etwa nur die Bilder der vergangenen 14 Tage oder des aktuellen Tages zu Gesicht zu bekommen. Für die Bildverwaltung erhielt das Programm nun auch so genannte Label, in denen Bilder unabhängig vom Speicherort auf der Festplatte zusammengelegt werden können. Die Bilder belegen dann keinen weiteren Speicherplatz auf der Festplatte, aber man kann Dateien aus unterschiedlichen Verzeichnissen in einem Label verwalten.

Picasa 2.0
Picasa 2.0
Die Bildübersicht erhielt nun auch eine Zoom-Funktion und allgemein wurde die Oberfläche der Bildergalerie deutlich überarbeitet. Darüber findet man auch die neue Funktion, um Collagen ausgewählter Bilder zu erzeugen. Bei Bedarf werden Verzeichnisse von Picasa selbsttätig überwacht und gefundene Daten automatisch in die Software eingelesen.

Picasa durchsucht auch Bilder in E-Mails von Outlook Express; andere E-Mail-Programme werden leider nicht unterstützt. Nutzer von Gmail oder Picasa Mail können ihr Postfach von Picasa überwachen lassen. Allgemein versteht die Software die Bildformate jpg, bmp, gif, png, tif sowie psd und die Videoformate avi, mpg, wmv, asf sowie mov. Ferner können RAW-Daten von Digitalkameras der Hersteller Canon, Nikon, Kodak, Minolta und Pentax verarbeitet werden.

Picasa 2 steht für die Windows-Plattform derzeit nur in englischer Sprache kostenlos als Download zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  2. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  3. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  4. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)

HelloUser 08. Jan 2007

Hallo zusammen! ich nutze schon einige zeit >hello< um bilder und andere software hin und...

bildersammler 01. Aug 2006

was mich am meisten an picasa stört ist , das der speicherort für die datenbank nicht...

HR 06. Okt 2005

Hallo, leider habe ich bisher vergeblich versucht, Fotos von verschiedenen Tagen auf die...

Electrique 02. Jun 2005

Nachdem ich nun gestern ca. vier bis fünf Stunden damit verbracht habe etwa 2500 Bilder...

Christian Marten 18. Jan 2005

Wer auf Rechnern Ordnung hält, hat nur keine Lust, sich beim Suchen überraschen zu...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /