Abo
  • Services:
Anzeige

Datenschutzbeauftragter gegen Ausweitung von DNA-Fahndung

Derzeitiger Erfassungskreis sei angemessen groß

Nach dem schnellen Fahndungserfolg im Mordfall Moshammer wird die Forderung nach Ausweitung von DNA-Analysen wieder lauter. Doch davor warnte Peter Schaar, Bundesbeauftragter für den Datenschutz im "ZDF-Mittagsmagazin". Er fragt sich, ob es sehr viel Sinn hat, jetzt und immer wieder weitere Ausweitungen der DNA- Analysen zu fordern.

Politiker von Union und SPD fordern ebenso eine Ausweitung der DNA-Tests bei der Verbrechensbekämpfung wie Teile der Polizei. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter verlangt beispielsweise, DNA-Analysen als Standardmaßnahme bei der erkennungsdienstlichen Behandlung von Verdächtigen umzusetzen.

Anzeige

Die Ausweitung, so der Bundesbeauftragte für den Datenschutz Schaar weiter, sei bereits geschehen. "Im Jahr 2004 ist mit der Reform des Sexualstrafrechts ein recht breiter Straftatenkatalog von der Vergewaltigung bis hin zur Pornografie und zum Exhibitionismus mitaufgenommen worden." Schaar sagte weiter, dass davon "schon sehr viele Hunderttausend Fälle betroffen sind. Und meines Wissens sind noch nicht einmal alle Daten von diesem Personenkreis erfasst."

Den genetischen Fingerabdruck hält Schaar deshalb für bedenklich, weil dieser Test "ein ganz anderes Potenzial" besitze. "Das heißt, es könnten aus diesem Gentest auch ganz andere Erkenntnisse gewonnen werden. Und das hat das Bundesverfassungsgericht dazu veranlasst, strenge Voraussetzungen zu definieren, und der Gesetzgeber ist dem bisher auch gefolgt."

Schaar hält auch nichts von der Forderung, alle Straffälligen grundsätzlich durch eine DNA-Analyse zu erfassen: "Aus meiner Sicht wäre es überzogen, wenn jeder Taschendieb einem Gentest unterworfen wird. Genauso gut könnte man dann natürlich die Forderung noch weiter stellen, das ist ja schon geschehen, dass man die Gesamtbevölkerung genetisch erfasst, um dann in Falle eines Falles ganz schnell zum Ziel zu kommen. Das ist zu viel, was da gefordert wird." Den "derzeitigen Kreis der Personen, bei denen solche Tests durchgeführt werden dürfen", hält Schaar deshalb "für durchaus angemessen".


eye home zur Startseite
:-) 08. Jul 2005

So ein Paß ist sehr nützlich, wenn ihn der Selbstmordattentäter bei sich trägt, so kann...

Gast 21. Jun 2005

Es geht bei der Ausweitung nicht um Straftäter. Hinter dem Gebahren steckt die...

Katsenkalamitaet 20. Jan 2005

http://www.heise.de/newsticker/meldung/55372

plonk 18. Jan 2005

sorry konnte es mir nicht verkneifen :) du hast natürlich recht ... grüsse zurück :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf
  2. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf
  3. BWI GmbH, Bonn oder München
  4. D. Lechner GmbH, Rothenburg ob der Tauber


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten
  2. und 20€ Steam-Guthaben abstauben
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: Wer von den 90 % nutzt denn Gmail wirklich aktiv?

    JouMxyzptlk | 15:53

  2. Re: Warum immer solche Namen?

    ms (Golem.de) | 15:48

  3. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    Mingfu | 15:38

  4. Re: Samsung?

    FreiGeistler | 15:37

  5. 4 von 5 Amerikanern glauben an Engel

    Salzbretzel | 15:37


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel