Abo
  • Services:

Erste Notebooks mit Intels neuem Centrino

Sonoma-Lösung findet breite Unterstützung

Noch vor dem von Intel festgelegten Termin für die Einführung der neuen Centrino-Generation Sonoma kündigen etliche Notebook-Hersteller ihre neuen Produkte an. Mit Sonoma ziehen DDR2 und PCI-Express auch in Mobilrechner ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel neues Centrino-Konzept wird bei den Notebook-Herstellern heiß erwartet. Immerhin hatte der Halbleitergigant die ersten Centrino-Produkte bereits auf der CeBIT 2003 vorgestellt und später durch Updates wie ein Dualband-Modul für WLAN und den "Dothan"-Prozessor mit auf 2 MByte verdoppeltem L2-Cache stetig erweitert.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die CPU, bei Centrino einzeln "Pentium M" genannt, ist auch nur ein Teil der Lösung. Mit dem von Intel selbst stark beworbenen Namen "Centrino" dürfen sich nur Notebooks schmücken, die auch den Chipsatz und das WLAN-Modul des Marktführers enthalten. Diese beiden Komponenten werden jetzt runderneuert. Das Gesamtkonzept heißt intern "Sonoma".

Noch unbestätigten Angaben zufolge handelt es sich bei den bisher unter dem Codenamen "Alviso" fimierenden Chipsätzen um mobile Versionen des Desktop-Produkts 915. Sie sollen in verschiedenen Versionen mit und ohne integrierter Grafik erhältlich sein und bringen damit Serial-ATA, DDR2 und PCI-Express in Notebooks. Dies belegt unter anderem eine Ankündigung von Toshiba für deren neuen Tablet-PC "Satellite R15-S822". Dort ist die Rede von "Intel Extreme Graphics 2" - die ist aber bisher nur in den 9xx-Chipsätzen zu finden.

Auch Sony hat mit der neuen Serie "Vaio FS" zu Beginn der Woche neue Notebooks angekündigt. Hier kommt Nvidias GeForce Go 6200 zum Einsatz. Der ist aber, auch bedingt durch die



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

core2 30. Mär 2005

leider etwas zu teuer: ab 2600 EUR gehts erst los, da find ich den Mac mini auch...

Fu Manchu 21. Jan 2005

Hat schon jemand Informationen ob es Notebook mit Centrino und der neuen Mobility Radeon...

Nico Ernst 17. Jan 2005

Danke für den Tipp, aber wir recherchierten schon seit dem Morgen zu zweit an der...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
  2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
  3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

    •  /