Abo
  • Services:

Duke Nukem als Mod für Half-Life 2 (Update)

Fanprojekt versucht Demo bzw. Episode 1 des Spiels auf Source-Engine umzusetzen

Laut der Half-Life-2-Fansite HL2World.com versucht sich "omega552003" an einer Umsetzung des zotigen Shooter-Klassikers Duke Nukem 3D auf die hinter Half-Life 2 steckende Source-Engine. DukeNukem: Source wird allerdings aus lizenzrechtlichen Gründen nicht das vollständige Spiel abbilden, sondern nur ein Mini-Mod werden. Update: Das Mod musste nun auf Drängen von 3D Realms umkonzipiert wurden, es darf nur ans Vorbild erinnern, es aber nicht nachbilden.

Artikel veröffentlicht am ,

Duke Nukem 3D (1996)
Duke Nukem 3D (1996)
Duke Nukem 3D erschien 1996 und war nach zwei Duke-Nukem-Jump&Run-Spielen der erste 3D-Titel der Serie. Omega552003 zufolge wird das Mini-Mod nur den Umfang der Demo und somit der Episode 1 des Spiels haben, um rechtliche Probleme zu vermeiden. Den Quellcode von Duke Nukem 3D hatte Entwickler 3D Realms bereits im April 2003 unter der GPL freigegeben.

Stellenmarkt
  1. ADAC e.V., Landsberg am Lech
  2. VEGA Grieshaber KG, Schiltach

HL2World.com zufolge ist DukeNukem: Source erst zu zehn Prozent fertig, soll sich aber schnell entwickeln. Auf der Homepage von omega552003 finden sich ein paar Infos zu den Plänen sowie eine Bitte um Unterstützung durch Programmierer, erste Screenshots liegen auf HL2World.com vor. Die erste Ankündigung des Mods findet sich im Forum von HL2World.

Nachtrag vom 18. Januar 2005, 14:00 Uhr:
Wie Omega552003 mitteilte, hat 3D Realms mittlerweile freundlich aber bestimmt gebeten, das Duke-Nukem-Mod-Projekt zu beenden. In der zuerst geplanten Form würden 3D Realms Rechte an Duke Nukem und den Charakteren verletzt - würde man dem Fan-Projekt die Erlaubnis gewähren, könnte man dadurch die Duke-Nukem-Rechte verlieren. In einer weiteren E-Mail erklärte 3D Realms allerdings, dass man gegen eine Parodie oder von Duke Nukem - im Rahmen gewisser Grenzen - inspirierte Nachahmung nichts einzuwenden habe. Das Projekt wurde daraufhin in "Los Angeles, California; a source mod" umtauft und entsprechend umgeplant - ganz vorbei ist es mit dem DukeNukem:Source-Mod also nicht. Duke-Nukem-Fans dürften dennoch enttäuscht sein, was 3D Realms den zitierten E-Mails zufolge durchaus bewusst ist, sich aber zum Schutz seines geistigen Eigentum genötigt sieht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Gladiron 17. Jan 2007

spielt mal online auf nem funserver, da gibts auch kein in der ecke campen (oder viel...

NightHunter 21. Jan 2005

Genau so ist es, da stimme ich dir vollkommen zu. Angeblich tüftelt 3D-Realms immer noch...

Wurst 18. Jan 2005

Warum verliert man den Schutz des 'geistigen Eigentums' wenn man jemandem eine Lizenz...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /