Abo
  • Services:

Deutsche Bestellungen für Mac minis machen optimistisch

Keine Lieferschwierigkeiten erwartet

Der neue Billig-Computer von Apple - "Mac mini" - stößt bei deutschen Kunden offenbar auf großes Interesse. Scheinbar sogar auf mehr, als Apple selbst erwartet hat: "Nach dem Eingang der ersten Bestellungen sind wir extrem optimistisch", sagte Apple-Deutschland-Chef Frank Steinhoff im Gespräch mit dem "Tagesspiegel".

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Gravis, einem der größten Apple-Händler in Deutschland, hieß es: "Es haben zahlreiche Kunden wegen des neuen Mac mini bei uns nach Lieferterminen und Ausstattungsvarianten gefragt", sagte ein Gravis-Sprecher. "Wir sind begeistert von der großen und positiven Resonanz, die der neue Mac - gerade auch in bislang weniger Macintosh-affinen Kreisen - hervorgerufen hat." Gravis habe deshalb sofort in den USA eine größere Zahl an Mac minis geordert.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen

Mit Lieferproblemen rechnet man bei Apple Deutschland nicht. "Ich gehe fest davon aus, dass die Mac minis, die wir geordert haben, pünktlich Ende Januar ankommen werden", sagte Deutschland-Chef Steinhoff.

Branchenexperten bewerten den Mac mini zwar zurückhaltend, aber positiv. "Das ist zwar ein großer Schritt für Apple, wird den Markt aber nicht revolutionieren", sagte Axel Pohls, Chefsvolkswirt des Branchenverbands Bitkom. "Der Mac mini wird jedoch seinen Markt finden. Er bringt frischen Wind in die Branche."

Der bislang billigste Mac soll ab 29. Januar 2005 für 489,- bzw. 589,- Euro zu haben sein. Dafür bekommt man entweder einen PowerPC G4 mit 1,25 GHz, 256 MByte RAM und einer 40-GByte-Platte oder ein Modell mit 1,42-GHz-Prozessor, gleicher RAM-Menge und einer 80-GByte-Festplatte.

Notwendiges Zubehör müssen Nutzer aber zusätzlich erwerben, dazu gehören auch Monitor, Tastatur, Maus, Bluetooth und eine AirPort Extreme Card.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

AutoCadonMac 17. Feb 2005

http://www.cjb.cc/members/autocadonmac/

:-) 03. Feb 2005

Dafür schreibt der Mac-User Komfort mit "t"..., aber was solls :-))

RF 03. Feb 2005

Hi Mumpi, also ich habe Zweifel, dass man für 500 Euro einen vergleichbaren PC bekommt...

RF 03. Feb 2005

Und ich surfe sogar mit einem G3 iMac (500 MHz und ungefähr genauso schnell, wie Dein 1...

John Doe 24. Jan 2005

Mensch, stimmt... Aber im einschlägigen Zubehörhandel finde ich bestimmt die passend...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /