Abo
  • Services:

Sims TV - EA soll interaktive Sims-Fernsehsendung planen

EA stellt realistischere Sims-Titel für kommende Konsolen in Aussicht

Glaubt man einem Reuters-Bericht, denkt Electronic Arts über eine interaktive "Die Sims"-Fernsehserie nach. Statt am heimischen Computer das Leben simulierter Menschen zu steuern, gilt es dann, vor dem Fernseher zu sitzen und per Zuschauerabstimmung das weitere Geschehen und die Handlungen der Darsteller zu bestimmen - und für die Sims-Serie weitere Kundenschichten zu gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Sims 2
Die Sims 2
So könnte etwa eine Familie gesteuert werden, die von den Zuschauern in die Küche oder ins Schlafzimmer geschickt werden kann, so EAs europäischer Marketing- und Verkaufsleiter Jan Bolz. Damit hätte man Spieler aus aller Welt, welche die Show steuern könnten. Wie das aussehen könnte, etwa welche Mittel zur Steuerung dienen könnten und wie direkt und wie weit die Zuschauer über simlpe Orts- und Gefühlswechsel hinaus eingreifen können, gab EA gegenüber Reuters nicht bekannt. Möglich wäre laut EA ein Abstimmen über mögliche Aktionen, man stecke aber noch in einer frühen Konzeptionsphase. Ohne wenigstens ein bisschen Interaktivität wäre eine Die-Sims-Fernsehserie wohl nur eine übliche Sitcom mit Werbeffekt für Die Sims.

EA soll gegenüber der Nachrichtenagentur bestätigt haben, sich bereits in Verhandlungen mit verschiedenen Fernsehsendern zu befinden. Bolz wollte aber noch nicht mehr verraten. Die Lebenssimulation Die Sims, deren Erweiterungen und der aktuelle Teil Die Sims 2 sollen bis dato insgesamt rund 36 Millionen Mal verkauft worden sein - 60 Prozent der Spieler sollen weiblich sein. Die Zukunft der Sims sieht Bolz in, dank steigender Rechen- und Grafikleistung, glaubwürdigeren Simulationen - Konsolen wie etwa die PlayStation 3 oder die XBox 2 könnten die Echtzeitgrafik auf ein Niveau des Disney-Films Findet Nemo bringen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Faltsch Kondolör 25. Okt 2005

Weil die lang schon ausgestorben sind. Es gibt nur noch die industriell gefertigten...

hi 25. Okt 2005

stimmt wäre lustig aber teuer wenn man da was hin schickt oder anruft. aber ist dan fast...

ichus 17. Jan 2005

wenn sie keiner mag wieso bekommen die ihre spiele los?

Oldschool 17. Jan 2005

Hallo Spencer dürfte mit Sicherheit spannender sein als eine Sims Daily Soap. ;-)


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /