Abo
  • Services:

Neues von Star Wars Galaxies, Ryzom und Ragnarok Online

DAOC Catacombs
DAOC Catacombs
Derzeit soll es 180.000 europäische Dark-Age-of-Camelot-Spieler geben, was DAOC zu einem der größten Onlinespiele in Europa macht. Ab Februar 2005 wollen die DAOC-Entwickler Mythic Entertainment die Preise dem Niveau von neuen Spielen wie dem noch verbesserungswürdigen EverQuest 2 und den bald auch in Europa startenden Spielen World of Warcraft sowie City of Heroes anpassen und Spieler mit zusätzlichen Erweiterungen bei Laune halten. Bis jetzt ist die Preissteigerung aber nur für die USA, noch nicht für Europa geplant.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Neustadt
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Ragnarok Online
Ragnarok Online
Überholt wurde DAOC in Europa mittlerweile von Ragnarok Online (RO): Mit mehr als 250.000 registrierten Nutzern soll es sich nun um das mitgliederstärkste Onlinerollenspiel handeln. Zwar kann das im Manga-Look gehaltene Ragnarok Online grafisch nicht mit der Konkurrenz mithalten und wirkt mitunter etwas einfach, wird aber ohne Aufpreis um neue Regionen erweitert, erlaubt das Heiraten zwischen Spielcharakteren und - das dürfte wohl der gewichtigste Grund für den Erfolg sein - bietet als einziges Onlinerollenspiel seit Mai 2004 auch ein günstigeres Abo-Modell für diejenigen, denen 30 Spielstunden pro Monat für 5,95 Euro reichen und die kein "Flatrate"-Spiele-Abo brauchen. Neuere Spiele wie EverQuest 2 und World of Warcraft steigen hingegen erst bei 13 Euro bzw. 15 US-Dollar ein und schrecken dadurch Gelegenheitsspieler eher ab.

Star Wars Galaxies
Star Wars Galaxies
Wer mit dem Gedanken spielt, EverQuest 2 und Star Wars Galaxies zu spielen, der kann ab Februar 2005 beide - und alle anderen Onlinespiele von Sony Online Entertainment - zum Preis von rund 22,- US-Dollar statt je 15,- US-Dollar pro Monat spielen. Bisher war Star Wars Galaxies in SOEs Station-Access-Pauschalabo noch nicht enhalten, sondern nur EverQuest II, EverQuest (auch Mac), PlanetSide, EverQuest Online Adventures (PlayStation 2) und die drei Station-Pass-Spiele Cosmic Rift, Infantry und Tanarus. Per Station Access zahlen die Spieler einen einzelnen Account, der alle von SOE vertriebenen Onlinespiele beinhaltet - Spieler müssen die Softwaretitel plus etwaige Erweiterungen dennoch individuell auf CD bzw. DVD erwerben. Station Access erfordert eine Kreditkarte.

Anarchy Online
Anarchy Online
Am Rande bemerkt: Der kostenlose 1-Jahres-Testzeitraum für Anarchy Online hat Funcom viele neue Spieler und wertvolles Feedback für sein Science-Fiction-Rollenspiel beschert. Zwar nannte der Publisher und Entwickler noch keine Zahlen, will nun aber den Testzeitraum bis zum 15. Januar 2006 ausdehnen und hat die Anmeldefrist ausgesetzt. Spannend wird es Anfang Januar 2006, denn spätestens dann müssen sich die Spieler entscheiden, ob sie Anarchy Online weiterspielen und Geld dafür zahlen. Für einige dürfte sich die Frage schon früher stellen, denn für den kostenlosen Langzeittest steht Spielern nur das Basisspiel von Anarchy Online, nicht aber die kostenpflichtigen Erweiterungen zur Verfügung.

 Neues von Star Wars Galaxies, Ryzom und Ragnarok Online
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. 4,99€

Enigma 18. Jan 2005

Ähm naja, EVE Online spricht nun mal ein ganz anderes Publikum als WoW an... :)


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

    •  /