Abo
  • Services:

Oracle/PeopleSoft: Fast jeder Zehnte soll gehen

Mitarbeiterzahl soll nach Übernahme von 55.000 auf 50.000 reduziert werden

Nach der Übernahme von PeopleSoft durch Oracle muss fast jeder Zehnte gehen, wie Oracle nun ankündigte. Die Zahl der bis dato insgesamt 55.000 Mitarbeiter soll um 5.000 reduziert werden. Die Kündigungen sollen sich auf beide Unternehmen erstrecken und größtenteils in den nächsten zehn Tagen erfolgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mindestens 90 Prozent der PeopleSoft-Mitarbeiter in den Bereichen Produkt-Entwicklung und Produkt-Support will Oracle halten, die Entwicklung von PeopleSoft 8.9 soll noch abgeschlossen werden und auch die Entwicklung der Version 9.0 noch beginnen. Kunden sollen weiterhin von PeopleSoft-Mitarbeitern betreut werden, wenn auch unterstützt durch Oracle-Mitarbeiter.

Stellenmarkt
  1. FC Basel 1893 AG, Basel (Schweiz)
  2. GfM Gesellschaft für Maschinendiagnose mbH, Berlin

Auf diesem Weg will Oracle offenbar die Kunden von PeopleSoft beruhigen, konkrete Pläne über die künftige Organisationsstruktur und die weitere Produktplanung will Oracle am 18. Januar 2005 verkünden, wenn das neue Unternehmen offiziell vorgestellt wird.

Oracle hat die Übernahme von PeopleSoft am 7. Januar 2005 abgeschlossen und zahlte dafür insgesamt rund 10,3 Milliarden US-Dollar. Oracle hält jetzt 97 Prozent der PeopleSoft-Aktien.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Nifty 16. Jan 2005

wissen die also wer jetz über ist oder nicht ? Hört sich nach aktionismuss für die Börse...

Alturiak 16. Jan 2005

"Jeder zehnte" klingt zwar schon ganz schön dramatisch, dennoch bin ich der Meinung, dass...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /