Abo
  • Services:

Sony: Raumübergreifende Heimunterhaltung

Mit seiner bekannten MediaMVP-Box versuchte auch Hauppauge auf der "2005 International Builders Show in Orlando" Bauunternehmer und Heimbastler anzusprechen - bei großer Abnahmemenge könnten die Geräte für 80,- US-Dollar erstanden werden. Anders als bei Sonys System lädt das MediaMVP nicht nur Musik, sondern auch Videos und Bilder per Ethernet vom Windows-Heim-Server.

Stellenmarkt
  1. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Riedstadt
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe

Laut Hauppauge kann man die seit Ende 2003 erhältliche Box auch in Wände und Decken einbauen, allerdings ist das in Verbindung mit der zugehörigen Infrarot-Fernbedienung nur bedingt sinnvoll. Lautsprecher, Displays, TV und andere Wiedergabegeräte werden mit dem MediaMVP direkt verbunden.

Hauppauge - MediaMVP
Hauppauge - MediaMVP

Bis zu zwölf MediaMVP sollen sich in einem Netzwerk betreiben lassen, wobei die zugehörige Steuerungssoftware einen Windows-PC voraussetzt - ein einfacher Fileserver reicht nicht. Da MediaMVP selber nur MPEG-1, MPEG-2, JPEG und MP3 wiedergeben kann, muss der PC etwa DivX- und WMA-Dateien in Echtzeit transkodieren und entsprechend leistungsstark sein.

Das Transkodieren bringt allerdings seine Probleme mit sich: Ganz ruckelfrei laufen DivX-Filme nach Erfahrungen von Golem.de nicht, die Software ist zudem beim Pausieren und "Spulen" anfällig für Audio/Video-Synchronisationsprobleme und neigt mitunter zu Abstürzen. MediaMVP-Besitzer sind aber nicht untätig und entwickeln mit dem MediaMVP Media Center bereits eine viel versprechende Open-Source-Alternative zu Hauppauges MediaMVP-Software. Hohe Stabilität sollte man von der noch im Alpha-Stadium steckenden Software aber auch nicht erwarten.

 Sony: Raumübergreifende Heimunterhaltung
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Gerhard Spengler 15. Mai 2005

Ist bekannt, ob eine Vernetzung des Show-Center auch über eine Powerline*-Ethernet...

dev 15. Jan 2005

Hi, vernünftig ist relativ ;-) Es gibt sowohl alternative SW die unter Windows läuft als...

stefan stab 14. Jan 2005

Unter Putz ist das trotzdem :)

Integrator 14. Jan 2005

Ich weiß nicht... wenn ich mir das Bild so anschaue, dann muss ich an die Späten 70er...

Anonymer Nutzer 14. Jan 2005

Wieso ...? Du kannst dann z.B. deine Hausfrau, aehm ich meine Frau fernsteuern, sowie...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /