Abo
  • Services:

Steigt Rupert Murdoch ins Spielegeschäft ein?

News Corporation prüft Übernahme von Spielepublishern

Der Medienunternehmer Rupert Murdoch könnte möglicherweise in den Markt für Computer- und Videospiele einsteigen, das erklärte Peter Chernin, COO von Murdochs News Corporation, auf der Analystenkonferenz der Citigroup Smith Barney. Demnach prüft das Unternehmen die Übernahme von Spielepublishern, unbedingt notwendig sei eine Übernahme und auch der Einstieg in diesen Markt aber nicht, relativiert Chernin die Absichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie auch andere Medienunternehmen sehe man sich nahezu jedes Unternehmen der Video-Spiele-Branche an, so Chernin, was auch Marktführer Electronic Arts einschließe. Schwierigkeiten, einen geeigneten Kandidaten zu finden, bereite aber die Marktstruktur, denn in Bezug auf die Marktkapitalisierung klafft zwischen Electronic Arts und den übrigen Anbietern eine gewaltige Lücke. Während die Kleinen möglicherweise auf zu wenige Produktlinien fokussiert seien, handle es sich bei EA schon um einen größeren Brocken.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen

Dabei erwähnte Chernin ausdrücklich den Namen Activision, ohne eine direkte Übernahmeabsicht auszudrücken. Das Unternehmen zählt zwar zu den größten in der Branche, gemessen an der Marktkapitalisierung ist EA aber mehr als sechsmal so groß.

In welcher Größenordnung die News Corporation in den Spielemarkt einsteigen wolle, verriet Chernin nicht und zeigt sich zudem bemüht, die Pläne zu relativieren: Es sei keinesfalls notwendig, in den Markt einzusteigen, auch ohne die Übernahme eines Spielepublishers sei man keinesfalls strategisch unvollständig.

Zu der von Rupert Murdoch geführten News Corporation gehören unter anderem der US-Fernsehsender Fox und BSkyB, das Filmstudio 20th Century Fox sowie zahlreiche Zeitungen vorwiegend in Australien und Großbritannien.



Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-15%) 23,79€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

MK 19. Jan 2005

Auch hier 1000% ACK! ^_^ Das Deutsche Fernsehen ist aber - IMHO - das schlechteste von...

MK 14. Jan 2005

http://www.outfoxed.org/ Sehr informative Doku, die in - AFAIK - D leider nicht...

:o) 14. Jan 2005

...dann heisst es "Raubkopieren für den Frieden" Der ******* bekommt von mir keinen Cent!!!!


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /