Abo
  • Services:

Sun: Geschäft mit Opteron-Servern läuft gut

Kleiner Gewinn trotz Umsatzrückgang im zweiten Quartal

Sun musste in dem am 26. Dezember 2004 beendeten zweiten Quartal seines Geschäftsjahres 2005 im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzrückgang von 1,6 Prozent auf 2,843 Milliarden US-Dollar hinnehmen. Der Nettogewinn erreichte 19 Millionen US-Dollar, nachdem man im entsprechenden Quartal des Vorjahres noch einen Verlust von 125 Millionen US-Dollar verbuchen musste.

Artikel veröffentlicht am ,

Ohne Einmaleffekte liegt der Nettogewinn für das zweite Quartal 2005 bei 28 Millionen US-Dollar gegenüber einem Nettoverlust im zweiten Quartal 2004 von 99 Millionen US-Dollar. Der Liquiditätszufluss aus dem operativen Geschäft lag im zweiten Quartal bei 52 Millionen US-Dollar. Die Summe an Barmitteln und Wertpapieren umfasste 7,464 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Dataport, Bremen

Für Deutschland meldet Sun ein zweistelliges Wachstum bei den Auftragseingängen. Dabei trugen vor allem die Einstiegsserver auf Basis von Opteron- und SPARC-Prozessoren zu diesem Anstieg bei. Der Umsatz mit Opteron-basierten Servern stieg im Vergleich zum vorangegangenen Quartal um 64 Prozent, der Umsatz mit Software verdoppelte sich.

Suns Abo-Modell für das Java Enterprise System sei vor allem in der Telekommunikationsbranche praktisch flächendeckend angenommen worden, so Sun weiter. Zu den Kunden zählen hier unter anderem E-Plus und Vodafone.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /