Abo
  • Services:

Bluetooth-Modul als Zubehör für den iPod

Apple iPod schnurlos an der Stereoanlage

Der US-Hersteller Griffin hat ein Bluetooth-Modul für den Apple iPod vorgestellt, mit dem man zusammen mit einer Empfängerstation an der Stereoanlage schnurlos Musik von dem Player zur Anlage funken kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die BlueTrip-Sender-Empfangseinheit wird in den iPod gesteckt und sendet dann die Musik digital an den Empfänger. Dies soll auf maximal 10 Metern gut gehen. Den Strom holt sich der Sender aus dem Akku des iPods, so dass man keine weiteren Kabel oder Batterien benötigt. Der Receiver bietet nicht nur einen Stereo-Cinch-, sondern auch einen optischen Ausgang und eine Kopfhörerbuchse.

Zur Laufzeit des dann doppelt belasteten iPod-Akkus machte Griffin leider keine Angaben. BlueTrip ist derzeit noch nicht im Handel erhältlich und kann für knapp 150,- US-Dollar beim Hersteller vorbestellt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

Tobbe 13. Apr 2006

Ohne Witz, wen soll es denn aufregen, wenn man nicht weiter als 50 Meter sendet. Bin...

Flow 14. Jan 2005

Vielleicht zu teuer? Da schliess ich den IPod doch lieber Kabel an die Anlage an, kostet...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
    Adblock Plus
    Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

    1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

      •  /