Abo
  • Services:

Grüne: Softwarepatentrichtlinie soll zurück an den Start

Fraktion stellt Antrag im Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments

Die Grünen im Europäischen Parlament forderten in einem Brief an den Vorsitzenden des Rechtsausschusses des Parlaments, Giuseppe Gargani, das Gesetzgebungsverfahren für die umstrittene Softwarepatent-Richtlinie neu zu starten. Zuvor hatten bereits 61 Mitglieder des Europäischen Parlaments einen ähnlichen Antrag gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

An dem fraktionsübergreifenden Antrag hatten sich die Grünen nicht beteiligt, da nach ihrer Ansicht ein Neustart auf diesem Wege juristisch nicht möglich sei. Die Fraktion hat daher den Weg über den Rechtsausschuss gewählt. In ihrem Brief fordern die Co-Fraktionsvorsitzende Monica Frassoni und die Europaabgeordnete Eva Lichtenberger, ihren Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Rechtsausschusses am 19. Januar 2005 zu setzen.

"Wir brauchen einen Neustart bei der Softwarepatentrichtlinie. Die Situation im Rat, der im Gesetzgebungsverfahren nun eigentlich am Ball wäre, ist so verfahren, dass das Parlament die Sache wieder in die Hand nehmen muss", begründet Eva Lichtenberger, Mitglied des Rechtsausschusses, den Schritt. Die Minister hätten am 18. Mai 2004 einen schweren Fehler begangen, als sie die in erster Lesung vom Parlament beschlossenen Verbesserungen der Richtlinie völlig ignoriert und einen Gesetzesentwurf adoptiert haben, der vor allem den Interessen der großen Firmen diene. "Seitdem hat sich die Lage völlig geändert, und einige EU-Regierungen sind unter den Druck ihrer nationalen Parlamente geraten, die Einführung von Softwarepatenten durch die Hintertür zu verhindern", so Lichtenberger weiter.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Meldrian 13. Feb 2009

@ golem: Hab mich eben geregt und wollte nur mal sehen wie Beiträge jetzt aussehen. LG,

Eggi 14. Jan 2005

Das Hauptproblem sind nicht die Software-Patente an sich, sondern dass Unternehmen...


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /