Abo
  • Services:

Neue CloneDVD-Version brennt überlange DVDs

Optimierungen und Fehlerbereinigungen an der Software vorgenommen

Mit einer neuen Version von CloneDVD ist es nun möglich, so genannte "Extreme Extended"-DVD-Rs zu brennen. Diese bieten mit 4,85 GByte eine höhere Fassungskapazität als normale einlagige DVD-Medien und sollen das Kopieren entsprechender Spiele oder Spielfilm-DVDs vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ansonsten bietet das aktuelle CloneDVD 2.6.1.3 nur kleine Modifikationen. So wurde die Bedienoberfläche an einigen Stellen überarbeitet und es wurden einige Programmfehler behoben. Zudem unterstützt CloneDVD eine 16fache Brenngeschwindigkeit, sofern der Brenner dies beherrscht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. Hochschule Kaiserslautern, Zweiburücken

CloneDVD 2.6.1.3 für die Windows-Plattform kann im Internet beim Hersteller Elaborate Bytes bestellt werden. Ein Registrierungsschlüssel kostet dann 39,- Euro und eine Box-Version liegt im Preis bei 46,- Euro.

Besitzer von einer früheren CloneDVD-Version erhalten die neue Version kostenlos. Allerdings müssen Besitzer der Box-Version dazu einen Online-Schlüssel gegen Vorlage der Seriennummer bestellen, was kostenlos über ein Online-Formular möglich ist. Eine 30-Tage-Testversion steht dort auch zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

marcel 16. Feb 2005

Wie ? will doch nur ps2 spiele brennen

Marcel 16. Feb 2005

Wissen sie vielleicht wie man auf clone dvd ps2 spiele brennt wenn die kopeiergeschützt...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /