Abo
  • Services:

Weiteres Sicherheitsleck in Googles Gmail

Sicherheitsloch in E-Mail-Dienst gestattete Einblick in fremde E-Mails

In Googles E-Mail-Dienst Gmail wurde ein weiteres Sicherheitsloch entdeckt, worüber Angreifer Einblick in über Gmail laufende E-Mails erhalten haben. Mittlerweile wurde dieses Sicherheitsloch von Google geschlossen. Ein gezieltes Ausspähen bestimmter Nutzer war so nicht möglich, weil das Sicherheitsleck wohl die zuletzt vom Gmail-Server verarbeitete Nachricht angezeigt hatte.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Angaben der Entdecker der Gmail-Sicherheitslücke, der Unix-Gruppe HBX Networks, genügte die Manipulation der Absenderadresse, um Zugriff auf E-Mails anderer Nutzer zu erhalten. Fehlte in der Absenderadresse die schließende spitze Klammer (>), war der Zugriff auf die zuletzt vom Gmail-Server verarbeitete E-Mail möglich. Darüber konnte ein Angreifer unter Umständen Zugang zu vertraulichen Daten wie etwa Login-Daten oder Passwörtern erhalten.

Stellenmarkt
  1. Applied Materials GmbH und Co KG, Alzenau
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Nach HBX-Angaben führte das gezielte Weglassen der schließenden spitzen Klammer (>) in der Absenderadresse dazu, dass in den Optionen einer in Gmail bearbeiteten E-Mail der Inhalt von E-Mails anderer Nutzer angezeigt wurde. Im Reply-to-Feld von Gmail tauchte HTML-Code auf, der den Inhalt der zuletzt vom Gmail-Server verarbeiteten E-Mail anderer Gmail-Nutzer anzeigte.

Das die Sicherheitslücke beschreibende Dokument enthält verschiedene Screenshots mit den Resultaten der Sicherheitsgefährdung. Nach Angaben von Google wurde das Sicherheitsleck in Gmail kurz nach Bekanntwerden der Lücke behoben.

Nach wie vor kann Gmail nur von einer ausgewählten Schar von Leuten verwendet werden, da man für eine Nutzung gezielt eingeladen werden muss. Eine breite Verfügbarkeit von Gmail für jedermann gibt es nach wie vor nicht und es liegt auch kein Termin vor, wann Google mit Gmail offiziell starten will.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 107,85€ + Versand
  4. bei Alternate.de

Talkrabb 05. Feb 2005

Ich hab noch welche. Talkrabb@Gmail.com Ciao Andreas

charly 29. Jan 2005

ich hätte auch gerne eine!!! Charly


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /