Abo
  • Services:
Anzeige

T-Mobile führt Teenager-Tarif ein

Teure Rufnummern und Klingelton-Downloads können gesperrt werden

T-Mobile führt eine spezielle Mobilfunk-Karte für Teenager ein, die das Risiko durch die ungewollte Anwahl kostenpflichtiger Servicenummern verringern soll. Um sicherzustellen, dass das Guthaben auf der CombiCard Teens nur gezielt eingesetzt werden kann und keine ungewollten hohen Handy-Rechnungen auftreten, sind bestimmte Dienste grundsätzlich nicht verfügbar und weitere Anrufziele auf Wunsch deaktivierbar.

Im neuen Teenager-Tarif von T-Mobile, der in Form einer Zusatzkarte für bereits bestehende Laufzeitverträge von T-Mobile ab 14. Februar 2005 erhältlich sein soll, fallen keine Grundgebühren an. Die Verbindungspreise sind laut T-Mobile speziell auf die Bedürfnisse jugendlicher Mobilfunknutzer zugeschnitten. So kostet der Versand einer SMS 15 Cent, für Gespräche innerhalb des D1-Netzes und zum deutschen Festnetz fallen rund um die Uhr pro Minute 30 Cent an. Abgerechnet wird im 60/1-Takt. Die Abfrage der Mobilbox aus dem Inland ist kostenlos.

Anzeige

Zusätzlichen Schutz bietet die Möglichkeit, bestimmte Rufnummern nicht zuzulassen. Auf der Mobilfunk-Zusatzkarte für Teenager ist beispielsweise der Zugang zu 0190er- und 0900er-Rufnummern gesperrt. Auch die Anwahl von Sonderrufnummern mit der Vorwahl 0137 sowie zu 118er-Auskunftsdiensten - mit Ausnahme der Telefonauskunft 11833 - ist nicht möglich. Ebenfalls keine Verbindung gibt es mit der CombiCard Teens zu kostenpflichtigen Informations- und Service-Nummern, etwa bestimmten vierstelligen Mobilfunk-Kurzwahlen.

Zusätzlich können auch internationale Gespräche sowie Gespräche im Ausland, GPRS-basierte Dienste wie MMS, das mobile Internet-Portal t-zones und Datendienste sowie viele Dienste von T-Mobile und Drittanbietern wie der Download von Klingeltönen und Logos über einen kostenfreien Anruf unter der T-Mobile Kurzwahl 2202 gesperrt werden.

Das Guthabenkonto der CombiCard Teens wird monatlich automatisch mit einem festgelegten Betrag von 10, 25 oder 50 Euro aufgeladen. Der Wechsel des Aufladebetrags kann jederzeit schriftlich zum darauf folgenden Monat erfolgen. Jede Aufladung wird über die Hauptkarte abgerechnet und gesondert auf der T-Mobile-Rechnung ausgewiesen. Falls das Handy-Guthaben in einem Monat nicht ganz aufgebraucht wird, erfolgt automatisch ein Übertrag in den nächsten Monat. Bei Bedarf können auch zusätzliche Aufladungen vorgenommen werden.


eye home zur Startseite
melitta 21. Apr 2005

Sag mal Tati,bist du irgendwie HOHL im Kopf? Ohne Vertrag bei einen Provider,ist das ein...

Azrael 13. Jan 2005

Aber mit der Mailbox bist du ja auch nicht erreichbar... Kannst auch einfach ne...

Azrael 13. Jan 2005

mmm... denke mal die gleichen das anders wieder aus. Z.b. sind die Einheiten ja auch...

Tati 13. Jan 2005

Wer will schon 39 Cent pro Minute zahlen? Tschibo ist doch abzocke

Thomas L 13. Jan 2005

festnetz habe ich keins mehr? wozu auch. dsl via qsc - aus die maus und byebye telekom...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, deutschlandweit
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. über Hays AG, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 15% auf SSDs, Sony-TVs 15% günstiger, 20% auf Samsung-Monitore, Tablets und Smartphones...
  2. (u. a. Samsung 850 Pro 256 GB 109,90€, Core i7-7700K 299,00€, Ryzen 5 1600X 199,90€, Oculus...
  3. (u. a. Apple-Produkte günstiger, z. B. Apple Watch Series 3 ab 345,00€, iPhone 7 ab 559,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  2. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  3. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  4. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  5. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  6. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  7. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  8. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  9. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  10. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: besser *beitrag auf den Sprit als teure...

    matzems | 14:13

  2. Re: Subvention?

    Clown | 14:13

  3. Re: Systemupdates unter Windows

    quasides | 14:12

  4. Re: Ready for baking

    igor37 | 14:12

  5. Re: Überleben durch Anzahlungen

    Kahiau | 14:09


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:47

  5. 11:25

  6. 10:56

  7. 10:40

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel