Abo
  • Services:

Nvidia bringt GeForce 6600 AGP und GeForce 6800 LE PCIe

Neue Grafikkarten für den mittleren Preisbereich

Mit zwei "neuen" GeForce-6-Grafikchips schließt Nvidia Lücken in seinem Produktportfolio für den mittleren Preisbereich: Während der GeForce 6600 bisher nur auf PCI-Express- und der GeForce 6800 LE nur auf AGP-Grafikkarten existiert, soll sich das ab Februar 2005 ändern - dank Nvidias altbekannter PCI-Express/AGP-Bridge ("HSI").

Artikel veröffentlicht am ,

Der "GeForce 6600 AGP" basiert auf dem NV43 plus HSI-Bridge, entspricht also technisch dem PCI-Express-Chip GeForce 6600: Der Chiptakt beträgt 300 MHz, es gibt acht Pixel-Pipelines und drei Vertex-Einheiten, während der 128-bittig angebundene DDR1-Speicher mit 250 bis 275 MHz getaktet werden kann. Es kann also durchaus Leistungsunterschiede zwischen verschiedenen GeForce-6600-AGP-Grafikkarten geben. Die zu erwartenden Preise für Grafikkarten mit 128 MByte beziffert Nvidia mit 150,- bis 200,- US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Beim GeForce 6800 LE für PCI-Express wird interessanterweise nicht die HSI-Bridge genutzt - laut Nvidia kommt stattdessen ein überarbeiteter NV41 mit direkter PCI-Express- statt AGP-Unterstützung zum Einsatz. Auch Nvidias Dual-Grafikkarten-Technik SLI soll der neue Chip unterstützen. Ansonsten ist der Chip bei den Leistungsdaten identisch mit seinem AGP-Modell; der Chiptakt beträgt 325 MHz, es gibt acht Pixel-Pipelines und vier Vertex-Einheiten und per 256-Bit-Bus angebundene 128 MByte GDDR-3-Speicher mit 300-MHz-Speichertaktung. Entsprechende Grafikkarten sollen für rund 230,- bis 280,- Euro angeboten werden.

Beide neuen Grafikkartentypen sollen primär für Systemhersteller gedacht sein, Nvidia erwartet jedoch, dass sie auch in den normalen Einzelhandel sickern werden. Erste GeForce-6600-AGP-Grafikkarten als auch GeForce-6800-LE-PCI-Express-Grafikkarten erwartet Nvidia für den Februar 2005.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Mäx 12. Jan 2005

@golem Die 6800le AGP hat aber 128MB DDR 1 nichr GDDR 3 RAM. Ich weiß nicht wie es mit...

Mäx 12. Jan 2005

Die 6600er sind eher selten bei AGP aber für PCIE gibts die sehr oft. Hier gibt es...

Anonymous Coward 12. Jan 2005

Hmm, könnte möglich sein, Nvidias aktueller Treiber (vorallem für AMD64 Linux) ist im...

Integrator 12. Jan 2005

Ich habe zumindest noch keine 6600 gesehen, sondern nur 6600GT.

nein 12. Jan 2005

Ich denke, dass es sich bei den angeblich hohen Ausfallquote um ein Treiber-Problem...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /