• IT-Karriere:
  • Services:

AVerMedias Hybrid-TV-Karte auch mit DVB-T ab Februar (Upd.)

PCI-Karte mit Analog- und DVB-T-Tuner bald auch in Deutschland erhältlich

AVerMedia will seine bereits Anfang 2004 angekündigte TV-Tuner-Karte "AVerTV Hybrid PCI Card A16A" ab Februar 2005 auch in Deutschland ausliefern. Die einst mit Codenamen A168 versehene PC-Steckkarte beherbergt je einen Tuner für Analogfernsehen und digitales, terrestrisches Fernsehen (DVB-T). Zusätzlich steckt in der für den hiesigen Markt weiterentwickelten PCI-Karte ein Radio-Empfänger.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der mitgelieferten Windows-Software werden ein automatischer Sendersuchlauf, eine Mehrkanal-Vorschau, das Erstellen individueller Programmgruppen, ein Sende- und Aufnahmeplaner, Teletext (für PAL) sowie eine Time-Shifting-Funktion fürs Fernsehgucken und Stereo-Sound für FM-Radio geboten. Eine Aufzeichnung soll ins MPEG-1- und MPEG-2-Format möglich sein; auf Hardware-Encoding im Analog-Tuner hat AVerMedia verzichtet, so dass die CPU die Videokompression erledigen muss.

AVerTV Hybrid PCI Card A16A
AVerTV Hybrid PCI Card A16A
Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

TV- und FM-Tuner sowie Video- und Audio-Decoder stammen von Philips. Die Karte verfügt über einen TV- und Radio-Antenneneingang. Weitere Video- und Audio-Ein- und -Ausgänge werden nicht geboten.

Die AVerTV Hybrid PCI Card A16A soll ab Ende Februar 2005 in Deutschland erhältlich sein. Einen Preis blieb der Hersteller noch schuldig, da erstmal nur an Systemintegratoren geliefert werden soll. Hauppauge hatte Ende 2004 ebenfalls eine Hybrid-Tuner-Karte angekündigt; das WinTV NOVA-TA-MCE getaufte Produkt soll aber nur Systemherstellern angeboten werden. Wer beides im PC braucht, Analog- und Digital-Fernsehen, kann allerdings auch zwei verschiedene Einzel-Tuner-Karten ins System stecken und muss nicht notwendigerweise auf Dual- bzw. Hybrid-Tuner-Karten warten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

DrFish 12. Jan 2005

http://www.libsdl.org/index.php http://www.opengl.org Und jetzt darfst du auf die Wiese..

Hänschen 12. Jan 2005

Guckst du im erten Posting ;-)

HoltMichHierRaus 12. Jan 2005

.... Du bist anscheinend einer der wenigen Glücklichen deren Geld durch den Hauppauge...

nobby 12. Jan 2005

Was beschwerst du dich? Du hast doch "etwas off-Topic" geschrieben. Jetzt ist der Thread...

z0rK 12. Jan 2005

Wenn du spielen willst (DirectX-Spiele), dann gibts da Cedega (http://www.transgaming...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Resident Evil: Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
Resident Evil
Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte

Ist das legendäre Resident Evil - Code: Veronica heute noch gruselig? Unser Autor hat zum 20. Jubiläum von Code: Veronica den Selbstversuch gewagt, sich erneut auf eine von Zombies befallene Gefängnisinsel gewagt und festgestellt, dass nicht jeder Klassiker gut altert.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /