Abo
  • Services:

AVerMedias Hybrid-TV-Karte auch mit DVB-T ab Februar (Upd.)

PCI-Karte mit Analog- und DVB-T-Tuner bald auch in Deutschland erhältlich

AVerMedia will seine bereits Anfang 2004 angekündigte TV-Tuner-Karte "AVerTV Hybrid PCI Card A16A" ab Februar 2005 auch in Deutschland ausliefern. Die einst mit Codenamen A168 versehene PC-Steckkarte beherbergt je einen Tuner für Analogfernsehen und digitales, terrestrisches Fernsehen (DVB-T). Zusätzlich steckt in der für den hiesigen Markt weiterentwickelten PCI-Karte ein Radio-Empfänger.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der mitgelieferten Windows-Software werden ein automatischer Sendersuchlauf, eine Mehrkanal-Vorschau, das Erstellen individueller Programmgruppen, ein Sende- und Aufnahmeplaner, Teletext (für PAL) sowie eine Time-Shifting-Funktion fürs Fernsehgucken und Stereo-Sound für FM-Radio geboten. Eine Aufzeichnung soll ins MPEG-1- und MPEG-2-Format möglich sein; auf Hardware-Encoding im Analog-Tuner hat AVerMedia verzichtet, so dass die CPU die Videokompression erledigen muss.

AVerTV Hybrid PCI Card A16A
AVerTV Hybrid PCI Card A16A
Stellenmarkt
  1. ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  2. Cluno GmbH, München

TV- und FM-Tuner sowie Video- und Audio-Decoder stammen von Philips. Die Karte verfügt über einen TV- und Radio-Antenneneingang. Weitere Video- und Audio-Ein- und -Ausgänge werden nicht geboten.

Die AVerTV Hybrid PCI Card A16A soll ab Ende Februar 2005 in Deutschland erhältlich sein. Einen Preis blieb der Hersteller noch schuldig, da erstmal nur an Systemintegratoren geliefert werden soll. Hauppauge hatte Ende 2004 ebenfalls eine Hybrid-Tuner-Karte angekündigt; das WinTV NOVA-TA-MCE getaufte Produkt soll aber nur Systemherstellern angeboten werden. Wer beides im PC braucht, Analog- und Digital-Fernsehen, kann allerdings auch zwei verschiedene Einzel-Tuner-Karten ins System stecken und muss nicht notwendigerweise auf Dual- bzw. Hybrid-Tuner-Karten warten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 4,99€
  3. (-57%) 8,50€

DrFish 12. Jan 2005

http://www.libsdl.org/index.php http://www.opengl.org Und jetzt darfst du auf die Wiese..

Hänschen 12. Jan 2005

Guckst du im erten Posting ;-)

HoltMichHierRaus 12. Jan 2005

.... Du bist anscheinend einer der wenigen Glücklichen deren Geld durch den Hauppauge...

nobby 12. Jan 2005

Was beschwerst du dich? Du hast doch "etwas off-Topic" geschrieben. Jetzt ist der Thread...

z0rK 12. Jan 2005

Wenn du spielen willst (DirectX-Spiele), dann gibts da Cedega (http://www.transgaming...


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Stadia ausprobiert: Um die Grafikoptionen kümmert sich Google
    Stadia ausprobiert
    Um die Grafikoptionen kümmert sich Google

    GDC 2019 Beim Ausprobieren und im Gespräch mit Entwicklern wird immer klarer: Stadia von Google ist als eigenständige Plattform zu verstehen und nicht als simpler Streamingdienst. Momentan kommt für das Bild noch der Codec VP9 zum Einsatz.
    Von Peter Steinlechner


        •  /