Abo
  • Services:

Neue AvantGo-Version für PDAs und Smartphones erhältlich

Channel-Konfiguration auf PDA und Smartphone möglich

AvantGo für PDAs und Smartphones steht ab sofort in einer überarbeiteten Version bereit, die verschiedene Neuerungen bietet. Die Software steht für Geräte mit PalmOS, WindowsCE sowie Symbian zur Verfügung. Endlich lassen sich Channels auch ohne Einsatz eines PCs direkt von dem Gerät aus abonnieren und verwalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Hersteller iAnywhere Solutions hat AvantGo eine überarbeitete Bedienoberfläche verpasst, die einem die Steuerung der Software erleichtern soll. So steht nun eine so genannte Tabbed Navigation bereit, um verschiedene Seiten in entsprechenden Unterseiten anzeigen zu können. Außerdem lässt sich jeder abonnierte Channel nun beliebig konfigurieren. Schließlich ist es endlich möglich, Channels direkt von dem mobilen Gerät aus zu abonnieren, wofür bislang immer der Einsatz eines PCs erforderlich war.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die PalmOS-Version von AvantGo unterstützt nun die hohen Auflösungen neuer PDAs, so dass sich auf den entsprechenden Displays mehr Informationen unterbringen lassen. Mit der neuen WindowsCE-Ausführung verschwand die enge Anbindung an den Pocket Internet Explorer, weil AvantGo nun eine eigene Browser-Engine für die Anzeige der abonnierten Channels aufweist.

Mit AvantGo lassen sich so genannte PDA-Channels, also speziell an das Display eines PDAs oder Smartphones angepasste Webseiten abrufen. Solche Channels können entweder direkt vom Gerät aus geöffnet werden oder man sammelt diese zuvor am PC und überträgt diese auf den mobilen Begleiter, um diese Daten offline auf einem PDA oder Smartphone lesen zu können. Auch Golem.de bietet einen passenden Channel speziell für PDAs und Smartphones an, der allerdings auf Grund von Einschränkungen des Anbieters nur beschränkt mit AvantGo verwendet werden kann.

AvantGo steht ab sofort für die WindowsCE-Plattformen PocketPC 2000, 2002, 2003, PalmOS 5.x und Symbian 6.1 mit Series 60 kostenlos zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

tomzero 31. Mai 2005

Habs lange nicht mehr genutzt, die Synchronisation dauert auf UIQ ewig. Aber so geht es...

matze 29. Mai 2005

funzt ja irgenwie nicht mehr? neue Idee?

checker nr. 1 24. Jan 2005

Dein Ansatz ist gut, es geht aber noch einfacher hahahah

tomzero 14. Jan 2005

Hallo, ich nutze die gesperrten Channels Golem, Heise und Telepolis schon seit längerem...

Schubidu 13. Jan 2005

Naja.. möchte nicht wissen, was bei der Synchronisation noch so für Daten, die auf Handy...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /