Abo
  • Services:

Aethera 1.2: PIM-Applikation für Linux, Windows und MacOS X

Freie Software lässt sich mit kostenpflichtigen Plug-Ins erweitern

TheKompany.com hat die PIM-Applikation Aethera jetzt in der Version 1.2 veröffentlicht. Die Software für Linux, Windows und MacOS X soll sich durch eine hohe Modularität auszeichnen und zudem vom verwendeten Betriebssystem oder Desktop unabhängig sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben Standardfunktionen wie E-Mail, Kalender, Kontaktverwaltung und Notizen gibt es Plug-Ins für den Instant-Messenger Jabber, ein Whiteboard sowie VoIP (Voice-over-IP), die für je 9,95 US-Dollar zu haben sind. Aethera selbst steht unter der GPL und kann somit auch kostenlos genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Der Jabber-Client von theKompany.com unterstützt Peer-to-Peer-Dateitransfers, die trotz Firewalls funktionieren sollen. Auch die Whiteboard-Applikation basiert auf dem Jabber-Protokoll. Als Kalender setzt man auf KOrganizer aus KDE. Zudem kann Aethera in der aktuellen Version mit den Citadel-Servern zusammenarbeiten, so dass auch der Groupware-Server Kolab in der Version 1 unterstützt wird.

Aethera 1.2
Aethera 1.2

Darüber hinaus kann Aethera E-Mail-Verbindungen per SSL und TLS herstellen, wobei mehrere Zertifikate unterstützt werden. Auch wurden zahlreiche kleine Fehler in den bisher schon vorhandenen Bereichen beseitigt.

Aethera 1.2 kann auf der entsprechenden Projektseite bei theKompany.com heruntergeladen werden. Die kostenpflichtigen Erweiterungen sind über die Produkt-Website erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 2,49€
  3. 23,99€
  4. 42,49€

Joachim 12. Jan 2005

PIM = Personal Information Manager

Wyv 12. Jan 2005

Ich habe diese Abkürzung noch nie gehört, vielleicht kann mir das jemand kurz erklären. TIA

dsfds 12. Jan 2005

ist kostenlos, wenn du die gpl-version nimmst!

Alphager 12. Jan 2005

eNTe


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /