iPod shuffle - Kleiner Flash-Player mit einfacher Bedienung

Flash-Player ohne Display spielt zufällig ausgewählte Titel ab

Wie Gerüchten zufolge zu erwarten war, hat Apple auf der MacWorld in San Francisco einen neuen iPod mit Flash-Speicher vorgestellt. Das kleine Gerät namens "iPod shuffle" soll besonders einfach zu bedienen sein.

Artikel veröffentlicht am ,

iPod shuffle
iPod shuffle
Der iPod shuffle hat kein Display und wiegt nur 25 Gramm. Mit zwei AAA-Batterien soll eine Laufzeit von zwölf Stunden erzielt werden. Bedient wird das Gerät mit einem Rad, mit dem man sich durch die Titel hindurch "shuffeln" kann. Dabei werden die Titel zufällig ausgewählt. Mit einem Schalter auf der Rückseite des iPod shuffle kann die Zufallswiedergabe jederzeit ausgeschaltet werden, um etwa die Stücke des neuen Lieblingsalbums der Reihe nach anzuhören.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler CAE (m/w/d) C/C++
    GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig (mobiles Arbeiten deutschlandweit)
  2. IT Consultant S / 4HANA SAP GTS - Export Control / Sanction Party Screening (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Der iPod shuffle unterstützt wie die übrigen iPods die Audioformate MP3 (8 bis 320 Kbps), MP3 VBR, AAC (8 bis 320 Kbps), Protected AAC (aus dem iTunes Music Store), Audible für Hörbücher und WAV. Der Anschluss an den Windows-PC oder Mac erfolgt per USB, ein entsprechender Stecker verbirgt sich hinter einer Schutzkappe.

Apple will den iPod shuffle in zwei Versionen auf den Markt bringen: die eine mit 512 MByte Speicher für 99,- Euro, die andere mit 1 GByte Speicher für 149,- Euro. Auf den kleinen Player sollen etwa 120 Songs passen, auf den großen rund 240 Titel. Beide sollen in Kürze in Europa zu haben sein.

Die Kollegen von ipodlife haben bereits einen ersten Test des iPod shuffle veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


koko 10. Mär 2005

Man muß nurmal in die Ausgaben von Chip und PC-Welt gucken. Da sieht man in den MP3...

DerPenisMann 21. Feb 2005

Das ding is einfach der Hammer..habs vor einer Woche bekommen und bin begeistert! Der...

torbenmorden 20. Jan 2005

ich sag dir eins, die sticks von creative sind kleiner und da hat man mit 1 (!) AAA...

applè 16. Jan 2005

ich empfehle google, testsieger gesammt ist er nicht überall , aber beim klang liegt er...

Nur ein Gedanke 16. Jan 2005

Das kannst du ja so vergessen! :-) Die einzigsten Tests, wo der Ipod die beste...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Radeon RX 6500 XT
Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
Eine Analyse von Marc Sauter

Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
Artikel
  1. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. Wikileaks: Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten
    Wikileaks
    Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten

    Teilerfolg des Wikileaks-Gründers Julian Assange vor Gericht: Der Supreme Court soll über den Fortgang des Auslieferungsverfahrens entscheiden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /