Abo
  • Services:

Apple stellt Office-Suite iWork '05 vor

iWork umfasst Keynote 2 und Textverarbeitung Pages

Gerüchte gab es im Vorfeld der Keynote von Apple-Chef Steve Jobs anlässlich der MacWorld 2005 in San Francisco reichlich und Apple verlieh mit Klagen gegen die entsprechenden Websites diesen Gerüchten weitere Nahrung. Einige wurden jetzt bestätigt, so stellte Steve Jobs unter anderem die nicht gerade umfangreiche Office-Suite iWork '05 vor.

Artikel veröffentlicht am ,

IWork soll das laut Steve Jobs veraltete AppleWorks ersetzen, das noch aus der Zeit vor MacOS X stammt. IWork wurde komplett neu entwickelt und umfasst unter anderem das neue Präsentationsprogramm Keynote 2, das nun animierte Grafiken unterstützt, neue Effekte, Übergänge sowie Themen bietet und schneller zu Werke gehen soll. Zudem kann Keynote 2 auch Flash ausgeben und die neuen Möglichkeiten von iLife '05 nutzen.

Textverarbeitung Pages
Textverarbeitung Pages
Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. IAM Worx GmbH, Oberhaching

Ebenfalls im iWork-Paket enthalten ist die Textverarbeitung Pages, die mit 40 Apple-Templates geliefert wird, so dass nicht mit einem leeren Blatt begonnen werden muss. Ferner wurde ein Media-Browser integriert, mit dem sich beispielsweise die Bild-Bibliotheken von iPhoto durchforsten lassen. Auch lassen sich Tabellenobjekte nutzen, die an Keynote erinnern.

iWork '05 mit Keynote 2
iWork '05 mit Keynote 2

IWork, dem zu einer richtigen Office-Suite mindestens noch eine Tabellenkalkulation fehlt, soll in den USA ab 22. Januar 2005 für 79,- US-Dollar, hier zu Lande ab 29. Januar 2005 für 79,- Euro zu haben sein.

Wenig Neues gab es derweil zur kommenden Version von MacOS X 10.4 alias "Tiger". Es soll in der ersten Jahreshälfte 2005 erscheinen, ein konkretes Release-Datum nannte Jobs nicht. Einen Ausblick gab Jobs aber auf die geplante und in verschiedene Applikationen eingebettete Desktop-Suche "Spotlight" und intelligente Ordner ("Smartfolder") für den Finder und Mail.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Donjon 23. Jan 2005

Man kann Dokumente als PDF, Word, HTML, RTF und als reines Textdokument exportieren.

Sven 13. Jan 2005

Au weia... zum Glück...

tomtom 12. Jan 2005

oh mann, ihr wollt's einfach nicht kapieren. nimm deine jetzige maus oder kauf dir eine...

iBrator 12. Jan 2005

für das gleiche geld könnte man sich auch nen duron kaufen, das wäre dannn ein richtiger...

tomtom 12. Jan 2005

kannst doch alles austauschen, lange schon kein problem mehr... les doch einfach nach...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
    Nasa-Teleskop
    Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

    Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
    2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
    3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

      •  /