Abo
  • Services:

ICQ2Go: Aus Java-Applet wird Flash-Applikation

Aktuelle Flash-Version von ICQ2Go erhielt einige Neuerungen

Mit einer neuen Version der mobilen ICQ-Variante ICQ2Go ist aus dem bisherigen Java-Applet nun eine Flash-Applikation geworden. Zum Einsatz von ICQ2Go ist nun also statt eines Browsers mit Java-Unterstützung ein Browser mit installiertem Flash-Plug-In erforderlich. An der neuen Version wurden auch einige Verbesserungen vorgenommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version von ICQ2Go speichert bei Bedarf den Verlauf der Chat-Session und unterstützt nun den Unsichtbar-Modus direkt bei der Anmeldung einschließlich Bearbeitung von Sichtbar- und Unsichtbar-Listen. Ferner übermittelt das Programm Hinweise, wenn sich der Status anderer ICQ-Nutzer ändert und man kann Nachrichten bequem durch Eingabe von Return versenden.

ICQ2Go richtet sich an Nutzer, die den Instant-Messaging-Dienst nutzen wollen, ohne einen Instant-Messaging-Client mit ICQ-Unterstützung installieren zu müssen. Als Mindestvoraussetzung genügt somit ein Browser mit installiertem Flash-Plug-In, um per ICQ2GO auf beliebigen Rechnern mit anderen ICQ-Nutzern in Kontakt zu treten. Die frühere Java-Version von ICQ2Go steht weiterhin bereit, so dass man die Wahl zwischen der Flash- und der Java-Variante hat. Letzterer fehlen allerdings die hier genannten Neuerungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

boing 05. Sep 2005

tje, das geht jetzt nich mehr, war halt nur mit der 1. version möglich

uschi 24. Jun 2005

hab ich auch kp von frag ween anders

bla 07. Jun 2005

Ihr seid alle doof

Robert 22. Mär 2005

Hallo, ich wuerde gerne eine ICQ go version in meine homepage einbauen, doch ich habe...

CE 13. Jan 2005

Die Sun-VM ist die bessere. Allerdings laufen auf der von MS die Java-Viren, die der...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /