Abo
  • Services:

Kostenloses Desktop-Suchwerkzeug von Yahoo

Offizieller Beta-Test von Yahoo Desktop Search

Wie erwartet stellt jetzt auch Yahoo eine Desktop-Suchmaschine für die Windows-Plattform kostenlos zum Download bereit. Derzeit befindet sich die Windows-Software noch im Beta-Test, die auf dem kostenpflichtigen Suchwerkzeug X1 beruht. Im Vergleich zu X1 unterstützt die Yahoo-Software weniger E-Mail-Applikationen bei der Suche.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Suchwerkzeug "Yahoo Desktop Search" können die E-Mails, Anhänge und das Adressbuch von Outlook und Outlook Express durchsucht werden. Im Unterschied zu X1 von X1 Technologies fehlt der Yahoo-Software somit die Fähigkeit, auch in E-Mails und Adressbüchern zu stöbern, die mit Mozilla Mail oder Eudora verwaltet werden. Anwender anderer E-Mail-Clients bleiben bei beiden Produkten außen vor.

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Zudem durchsucht Yahoo Desktop Search Word-, Excel-, PowerPoint- und PDF-Dokumente sowie Text- und HTML-Dateien. Aber auch nach Texten in Illustrator- und Photoshop-Dateien kann darüber gezielt gefahndet werden. Den Browser-Cache lässt die Yahoo-Software bewusst außen vor, um sich wohl Spionagevorwürfe vom Hals zu halten, die es bezüglich Googles Suchwerkzeug gibt. Bei einer Reihe von Dateitypen werden nur der Name sowie Dateiattribute berücksichtigt: Dazu gehören Bild-, Musik- und Videodaten sowie ZIP-Dateien. Insgesamt unterstützt das Yahoo-Werkzeug somit mehr Dateiformate als der Google-Konkurrent, der hingegen den Verlauf des AOL Instant Messenger 5.x in die Suche mit einbezieht.

Beim ersten Programmstart legt auch die Yahoo-Software einen Index mit den auf dem PC befindlichen Dateien an, so dass künftige Suchanfragen schnell und zügig beantwortet werden können. Je nach Umfang der Datenbestände kann dieser Indexvorgang einige Stunden Zeit in Anspruch nehmen. Bei der Indexerstellung kann man umfangreich festlegen, welche Daten in den Index aufgenommen werden und wie diese im Index landen sollen.

Die gefundenen Suchergebnisse können innerhalb von Yahoo Desktop Search in einem speziellen Vorschaufenster angezeigt werden, ohne dass die mit dem System verankerte Applikation gestartet werden muss, so dass man bequem in den Inhalt der verschiedenen Daten schauen kann. Derzeit kann der in Yahoo Desktop Search eingegebene Suchbegriff auch an die Web-Suche von Yahoo geleitet werden. Für die Zukunft ist geplant, dass auch andere Yahoo-Dienste von der Desktop-Software aus erreichbar sind.

Die Beta-Version von Yahoo Desktop Search steht ab sofort für Windows 2000 und XP kostenlos zum Download zur Verfügung. In der FAQ von Yahoo wird darauf hingewiesen, dass es derzeit keine MacOS-Version der Software gibt, was den Schluss zulässt, dass an einer solchen Variante gearbeitet wird. Nähere Angaben dazu gibt es allerdings nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 26,99€
  3. 59,99€
  4. 8,49€

S3bast1an 12. Jan 2005

Der WinExplorer ist mangles Cache ja hoffnungslos ueberfordert. S.

Besserwisser 12. Jan 2005

Läft *auch* auf Linux. Läuft überall.

Jass 12. Jan 2005

x-friend finde ich auch nicht schlecht. Läuft unter Linux.

Besserwisser 11. Jan 2005

Kann das *deutsche* x-friend auch alles, und noch einiges mehr. Insbeondere StarOffice...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /