Abo
  • Services:

AMD: Absatz von Flash-Speicher geht zurück

Umsatz dank guten Prozessorgeschäfts nur leicht gestiegen

AMD hat seine Erwartungen für das am 26. Dezember 2004 abgeschlossene vierte Quartal 2004 korrigiert. Das Geschäft mit Flash-Speicher läuft schlechter als erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz sei gegenüber dem dritten Quartal, als man einen Umsatz von 1,239 Milliarden US-Dollar erzielte, leicht gestiegen. Der Gewinn hingegen sei gegenüber den 68,4 Millionen US-Dollar im dritten Quartal signifikant gesunken, das Ergebnis blieb aber im positiven Bereich, so AMD.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Zuwächse habe man in der Computation Products Group (CPG) erzielt, hier sei der Umsatz gegenüber dem vorhergehenden Quartal gestiegen, wobei die Gruppe profitabel arbeite. Schwerer tut sich AMD offenbar im Bereich der NOR-Flash-Speicher. Hier sei von einem Umsatzrückgang sowie einem operativen Verlust auszugehen.

Ursprünglich hatte AMD erwartet, dass die Umsätze insgesamt steigen. Der Absatz von Prozessoren sollte über dem saisonalen Trend liegen, bei Flash-Speicher war man von einem konstanten Absatz ausgegangen. Die konkreten Zahlen will AMD am 18. Januar 2005 vorlegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 32,99€
  3. 24,99€
  4. 32,95€

Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /