Abo
  • Services:

Konica Minolta: Farblaserdrucker mit direktem Fotodruck

magicolor 2430 DeskLaser druckt mit bis zu 2.400 x 600 dpi

Konica Minolta bringt mit dem magicolor 2430 DeskLaser einen neuen Farblaserdrucker auf den Markt, der bis zu 5 Seiten pro Minute in Farbe und 20 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß mit bis zu 2.400 x 600 dpi ausgeben kann. Der magicolor 2430 DeskLaser ist vornehmlich für kleine Arbeitsgruppen sowie für den ambitionierten Privatnutzer konzipiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die hohe Auflösung (2.400 x 600 dpi) ist nur zusammen mit einer Speichererweiterung von zusätzlich 128 MByte möglich. Das neue Gerät aus der magicolor-2400-Produktfamilie verfügt serienmäßig über PictBridge via USB direkt aus der Digitalkamera, was zumindest bei Farblasern ein Novum darstellt. Das Gerät ist mit 32 MByte RAM ausgestattet und kann auf maximal 512 MByte erweitert werden. Die Aufwärmphase wird mit nur 49 Sekunden angegeben. Die erste Schwarz-Weiß-Seite soll bereits nach 12 Sekunden ausgedruckt werden.

Konica Minolta magicolor 2430 DeskLaser
Konica Minolta magicolor 2430 DeskLaser
Stellenmarkt
  1. Lausitz Energie Bergbau AG, Cottbus
  2. Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim

Die optionale Papierzufuhr fasst 500 Blatt (als Zubehör-Ergänzung zur Standard-Papierzufuhr mit 200 Blatt). Als weiteres Zubehör gibt es eine automatische Duplex-Einheit für den beidseitigen Ausdruck. Nach Herstellerangaben kann das Gerät auch Folien, Etiketten und Umschläge bis zu einer Stärke von 163 Gramm pro Quadratmeter bedrucken.

Des Weiteren lassen sich Druckereinstellungen entweder am Display oder über das Netzwerk mit Hilfe der webbasierten Administrations-Software "PageScope WEB Connection" verändern. Die Druckertreiber unterstützen Windows ab 98, MacOS 9.04, 10.2xx, Rendezvous sowie Linux Red Hat und Suse.

Mitgeliefert werden Farbkartuschen mit einer Reichweite von 1.500 Seiten (pro Stück 91,64 Euro) und eine schwarze Farbkartusche für 4.500 Seiten, die ebenfalls 91,64 Euro kostet. Farbbehälter für 4.500 Seiten kosten je 160,08 Euro. Die Duplexeinheit ist wie das 500-Seiten-Papierfach für 272,60 Euro zu haben. Der Konica Minolta magicolor 2430 selbst kostet 578,84 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

DPAG 12. Jan 2005

Natürlich, nur musst Du diese extra wünschen, dann bekommst Du sie auch.

Tach 11. Jan 2005

Ack. Nö. Nicht wenn man die Originalpatronen durch Refillkits auffüllt. Das ist bei...

DPAG 11. Jan 2005

Man sollte immer die Kosten pro Seite rechnen und das ist ein Farblaser bei weitem...

Chris 11. Jan 2005

Hi Man kann Fotos im Internet bestellen. Die gibts dann auf echtem Foto Papier in...

Vorsicht Trollpost 11. Jan 2005

mehr fällt mir zum direkt-fotodruck nicht ein. erstrecht beim laser.


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /