Abo
  • Services:
Anzeige

Konica Minolta: Farblaserdrucker mit direktem Fotodruck

magicolor 2430 DeskLaser druckt mit bis zu 2.400 x 600 dpi

Konica Minolta bringt mit dem magicolor 2430 DeskLaser einen neuen Farblaserdrucker auf den Markt, der bis zu 5 Seiten pro Minute in Farbe und 20 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß mit bis zu 2.400 x 600 dpi ausgeben kann. Der magicolor 2430 DeskLaser ist vornehmlich für kleine Arbeitsgruppen sowie für den ambitionierten Privatnutzer konzipiert.

Die hohe Auflösung (2.400 x 600 dpi) ist nur zusammen mit einer Speichererweiterung von zusätzlich 128 MByte möglich. Das neue Gerät aus der magicolor-2400-Produktfamilie verfügt serienmäßig über PictBridge via USB direkt aus der Digitalkamera, was zumindest bei Farblasern ein Novum darstellt. Das Gerät ist mit 32 MByte RAM ausgestattet und kann auf maximal 512 MByte erweitert werden. Die Aufwärmphase wird mit nur 49 Sekunden angegeben. Die erste Schwarz-Weiß-Seite soll bereits nach 12 Sekunden ausgedruckt werden.

Anzeige
Konica Minolta magicolor 2430 DeskLaser
Konica Minolta magicolor 2430 DeskLaser

Die optionale Papierzufuhr fasst 500 Blatt (als Zubehör-Ergänzung zur Standard-Papierzufuhr mit 200 Blatt). Als weiteres Zubehör gibt es eine automatische Duplex-Einheit für den beidseitigen Ausdruck. Nach Herstellerangaben kann das Gerät auch Folien, Etiketten und Umschläge bis zu einer Stärke von 163 Gramm pro Quadratmeter bedrucken.

Des Weiteren lassen sich Druckereinstellungen entweder am Display oder über das Netzwerk mit Hilfe der webbasierten Administrations-Software "PageScope WEB Connection" verändern. Die Druckertreiber unterstützen Windows ab 98, MacOS 9.04, 10.2xx, Rendezvous sowie Linux Red Hat und Suse.

Mitgeliefert werden Farbkartuschen mit einer Reichweite von 1.500 Seiten (pro Stück 91,64 Euro) und eine schwarze Farbkartusche für 4.500 Seiten, die ebenfalls 91,64 Euro kostet. Farbbehälter für 4.500 Seiten kosten je 160,08 Euro. Die Duplexeinheit ist wie das 500-Seiten-Papierfach für 272,60 Euro zu haben. Der Konica Minolta magicolor 2430 selbst kostet 578,84 Euro.


eye home zur Startseite
DPAG 12. Jan 2005

Natürlich, nur musst Du diese extra wünschen, dann bekommst Du sie auch.

Tach 11. Jan 2005

Ack. Nö. Nicht wenn man die Originalpatronen durch Refillkits auffüllt. Das ist bei...

DPAG 11. Jan 2005

Man sollte immer die Kosten pro Seite rechnen und das ist ein Farblaser bei weitem...

Chris 11. Jan 2005

Hi Man kann Fotos im Internet bestellen. Die gibts dann auf echtem Foto Papier in...

Vorsicht Trollpost 11. Jan 2005

mehr fällt mir zum direkt-fotodruck nicht ein. erstrecht beim laser.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  2. Güntner Group Europe GmbH, Fürstenfeldbruck Raum München
  3. FUCHS PETROLUB SE, Mannheim
  4. Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG, Sengenthal bei Neumarkt i.d.Opf.


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 49,99€ statt 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. DFKI Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde
  2. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

  1. Re: iPhone X = Experimental

    flow77 | 23:41

  2. Re: Einfach legalisieren

    AllDayPiano | 23:39

  3. Re: Seh ich nicht.. bekomme hoffe ich Glasfaser

    Buenne | 23:39

  4. 999$ = 1150¤?

    pizuzz | 23:36

  5. Re: Staatsgelder verpulfert

    Freiheit statt... | 23:33


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel