Abo
  • Services:

Casio stellt drei lichtstarke und kompakte Projektoren vor

DLP-Verfahren mit XGA-Auflösung

Casio hat drei neue lichtstarke DLP-Datenprojektoren vorgestellt. Die Geräte mit den Bezeichnungen XJ-360, XJ-460 und XJ-560 sind mit einem 2fach-Zoomobjektiv ausgerüstet und nutzen eine asphärische Linse. Alle Geräte arbeiten mit 1.024 x 768 Pixeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Flaggschiff der neuen Projektorserie, der XJ-560, liefert nach Herstellerangaben eine Lichtleistung von 3.000 ANSI-Lumen, der XJ-460 2.500 ANSI-Lumen und der XJ-360 immerhin noch 2.200 ANSI-Lumen.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Casio XJ-360
Casio XJ-360
Während die beiden erstgenannten Modelle eine Trapezkorrektur von 30 Grad in beide Hauptrichtungen ermöglichen, kann der XJ-360 nur vertikal um 20 Grad justiert werden. Bei den beiden ersten Geräten erfolgt die Fokussierung automatisch, beim XJ-360 manuell. Die Projektoren können bei einer Entfernung von nur 0,8 m schon scharfe Bilder projizieren. Ein ca. 1,2 m breites Bild wird von jeglichem Punkt aus zwischen 1,6 und 3,2 m Entfernung von der Bildwand erzielt.

Casio XJ-560
Casio XJ-560
Neben einem VGA-Eingang verfügen die Geräte auch noch über einen S-Video-Anschluss. Der XJ-560 und der XJ-460 messen 278 x 64 x 214 mm und wiegen 2,7 Kilogramm, während der XJ-360 230 x 55 x 171 mm groß ist und 1,8 Kilogramm auf die Waage bringt.

Die drei neuen Projektorenmodelle sollen ab März 2005 lieferbar sein. Preise gab Casio noch nicht an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. (-78%) 4,44€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

burger 11. Jan 2005

war ich jetzt eben blind oder wurde das geändert zwischen meinem lesen und dem Abschicken...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /