SoftPear: MacOS-X-Programme auf x86-Systemen nutzen

Recompilierer statt Emulator

Das Open-Souce-Projekt SoftPear will es möglich machen, MacOS-X-Programme auch auf Nicht-PowerPC-Hardware auszuführen. So sollen Applikationen für MacOS X auf x86-Systemen laufen - ein Emulator ist SoftPear aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

SoftPear emuliert nicht etwa die gesamte Hardware, wie es etwa PearPC oder Vmware tun, sondern nur den Prozessor und die Systemaufrufe des Programms - Letzteres in etwa wie WINE, das die Ausführung von Windows-Applikationen unter Linux auf x86er-Prozessoren erlaubt.

Stellenmarkt
  1. IT-Schnittstellenentwickler Subsystemanbindungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) IT und Projekte
    Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH, Stuttgart
Detailsuche

Zurzeit wird noch der PearPC-Kern verwendet, um die Instruktionen dynamisch zu übersetzen, später soll ein Recompilierer den PowerPC-Code dauerhaft für x86 übersetzen und so auch für höhere Performance sorgen.

Die erste Testversion kann schon die MacOS-X-Programme gzip, zip, unzip sowie einige weitere Kommandozeilenprogramme unter Linux und FreeBSD ausführen.

Interessierte können sich von der SoftPear-Homepage eine erste Preview-Version herunterladen. Neben dem Quellcode sind auch vorkompilierte Versionen der GPL-Software für Linux und FreeBSD erhältlich. [von René Rebe]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Topfgeburt 28. Mär 2008

Das heisst im Klartext: Es ist möglich Anwendungen die unter Mac OS X laufen , wie u.a...

Roman Laubinger 11. Jan 2005

Zumal sie nicht einmal verstanden hat, worum es geht. "Auf x86-Systemen" heißt ja nicht...

Anonymer Feigling 11. Jan 2005

Also bitte: "Kommandozeilen Programme". Das ist wirklich Rechtschreibdeform. Golem war...

Bernd 11. Jan 2005

...und mit dem Rohstock etwas auf die Finger. Suuuuuper. Echt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /