Abo
  • Services:

SoftPear: MacOS-X-Programme auf x86-Systemen nutzen

Recompilierer statt Emulator

Das Open-Souce-Projekt SoftPear will es möglich machen, MacOS-X-Programme auch auf Nicht-PowerPC-Hardware auszuführen. So sollen Applikationen für MacOS X auf x86-Systemen laufen - ein Emulator ist SoftPear aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

SoftPear emuliert nicht etwa die gesamte Hardware, wie es etwa PearPC oder Vmware tun, sondern nur den Prozessor und die Systemaufrufe des Programms - Letzteres in etwa wie WINE, das die Ausführung von Windows-Applikationen unter Linux auf x86er-Prozessoren erlaubt.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Stadtwerke Lengerich GmbH, Lengerich

Zurzeit wird noch der PearPC-Kern verwendet, um die Instruktionen dynamisch zu übersetzen, später soll ein Recompilierer den PowerPC-Code dauerhaft für x86 übersetzen und so auch für höhere Performance sorgen.

Die erste Testversion kann schon die MacOS-X-Programme gzip, zip, unzip sowie einige weitere Kommandozeilenprogramme unter Linux und FreeBSD ausführen.

Interessierte können sich von der SoftPear-Homepage eine erste Preview-Version herunterladen. Neben dem Quellcode sind auch vorkompilierte Versionen der GPL-Software für Linux und FreeBSD erhältlich. [von René Rebe]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 4,99€
  3. (-66%) 3,40€

Topfgeburt 28. Mär 2008

Das heisst im Klartext: Es ist möglich Anwendungen die unter Mac OS X laufen , wie u.a...

Roman Laubinger 11. Jan 2005

Zumal sie nicht einmal verstanden hat, worum es geht. "Auf x86-Systemen" heißt ja nicht...

Anonymer Feigling 11. Jan 2005

Also bitte: "Kommandozeilen Programme". Das ist wirklich Rechtschreibdeform. Golem war...

Bernd 11. Jan 2005

...und mit dem Rohstock etwas auf die Finger. Suuuuuper. Echt.


Folgen Sie uns
       


HP Spectre Folio - Test

Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

HP Spectre Folio - Test Video aufrufen
XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    •  /