Abo
  • Services:

Online-Rollenspiel Wish am Ende

... und mit ihm sein Entwickler Mutable Realms

Mit Wish beißt ein weiteres in Entwicklung befindliches Online-Rollenspiel noch vor dem Start ins Gras. Das gleiche Schicksal ereilt das Wish-Entwicklerstudio Mutable Realms, das auf der offiziellen Wish-Website sein eigenes und das Ende von Wish bekannt gab.

Artikel veröffentlicht am ,

Wish
Wish
"Nach sorgfältiger Überprüfung aller Fakten und der Analyse aller Daten, die wir bisher aus der Anfang Januar gestarteten Wish Beta 2.0 gesammelt haben, entschlossen wir uns, das Wish-Projekt abzubrechen", so Mutable Realms kurz vor der Beendigung der Beta am 9. Januar 2005. Man habe mit den Fans gerne zusammengearbeitet und bedauere die Entwicklung sehr. Der Konkurrenz wünscht Mutable Realms viel Glück und dass sie nicht das gleiche Schicksal ereile.

Stellenmarkt
  1. Sparkasse Herford, Herford
  2. Hays AG, Frankfurt

Wish
Wish
Wish ging etwas andere Wege als die Konkurrenz, was auch Anlass für Kritik bot: Es wurde auf Point-&-Klick-Steuerung gesetzt und die Gegner zeigten ihre Stärke nicht an, was vor allem das wiederholte Ableben von Wish-Einsteigern förderte. Dafür sollten sich bis zu 10.000 Spieler auf einem Server tummeln können, ohne dabei durch Zonen-Wechsel beim Erforschen der Wish-Welt gestört zu werden.

Den eigentlichen Grund für die Einstellung von Wish und des eigenen Geschäftsbetriebs nannte Mutable Realms nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 26,99€
  3. 59,99€
  4. 8,49€

Steeler 12. Jan 2005

Desotho, mein Freund, also gut. Ich habe zwar nichts verallgemeinert, sondern nur den...

Bully 12. Jan 2005

Und genug Leute hatten se auch! Keine Werbung gemacht und trotzdem haben sich für die...

Bully 12. Jan 2005

So ein dummgelabers wie von Dir hab ich noch nie gehört^^ Im Forum wurde es HOCHGELOBT!

Bibabuzzelmann 12. Jan 2005

Jo genau, obwohls auch ohne RPGs nicht anderst wäre...so ist das nunmal in den...

Bibabuzzelmann 12. Jan 2005

Vieleicht solltest du eine anderes Genre anstatt RPG wählen *g


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /