Abo
  • Services:
Anzeige

Gigabyte: Zwei PCIe-Grafikkarten auch für Intel-Plattform

SLI-ähnliche Eigenentwicklung für Pentium-4-Boards

Gigabyte hat mit dem "GA-8I915P Dual Graphic" ein Mainboard angekündigt, auf dem zwei PCI-Express-Grafikkarten zusammengeschaltet werden können. Die Lösung ist Nvidias SLI auf den ersten Blick nicht unähnlich, das Unternehmen spart jedoch noch mit Detailinformationen.

Bisher existiert zum GA-8I915P Dual Graphic nur eine englischsprachige Pressemitteilung. Auch auf Anfrage konnte Gigabyte keine weiteren Details zu Technologie und Ausstattung mitteilen.

Anzeige

Aus der Presseinformation geht nicht einmal der verwendete Chipsatz hervor, der Produktbezeichnung nach zu urteilen dürfte es sich aber um Intels 915P handeln. Wie auch andere Hersteller hat Gigabyte diesem die Speicherbeschleunigung des 925 beigebracht, hier heißt das Feature "Memory Intelligent Booster 2" (MIB).

Für noch mehr Leistung sollen zwei PCI-Express-x16-Slots sorgen, über die zwei Grafikkarten zusammengeschaltet werden. Nvidias Schlagwort "SLI" vermeidet Gigabyte in den ersten Informationen zum neuen Produkt. Das Unternehmen spricht aber von Leistungssteigerungen von über 50 Prozent. Die auf der Produktseite sehr klein dargestellten Benchmarks mit unbekannter Konfiguration lassen erahnen, dass die Steigerungen bei modernen Programmen moderater ausfallen. Grob geschätzt stellen die Benchmarks bei 3DMark03 etwa 40 Prozent Mehrleistung dar, bei 3DMark05 nur noch etwa 20 Prozent.

Wie der "Dual Graphic Link" funktioniert, erklärte Gigabyte noch nicht. Ein Blick auf das Foto des Boards mit nur zwei x16-Slots und einem weiteren x1-Steckplatz legt jedoch nahe, dass Gigabyte nicht die freien Lanes des PCI-Express-Interfaces für den zweiten Grafikslot genutzt hat. Die Northbridge 82915P bietet laut Intels Datenblatt nur einen Grafik-Port mit 16 PCI-Express-Lanes. Diese Leitungen lassen sich jedoch per Multiplexing unter mehreren Bausteinen aufteilen, was Intel beispielsweise nutzt, um die integrierte Grafik eines 915G über eine ansonsten passive PCI-Express-Karte aus dem Rechner zu führen. Damit sind dann VGA-und DVI-Ports zugleich möglich.

Wahrscheinlich hat Gigabyte das Multiplexing auch eingesetzt, um zwei Grafikkarten zu synchronisieren. Die Gesamtbandbreite des PCI-Express-Systems erhöht sich dabei jedoch nicht, was die im Vergleich zu Nvidias SLI geringeren Leistungssteigerungen erklären dürfte.

Doch auch abgesehen von der höheren Performance erscheint Gigabytes Konzept interessant. So sind, ähnlich zu VIAs 890-Serie, jetzt auch in einem Intel-System zwei Grafikkarten mit insgesamt vier Monitoren möglich. Außerdem sind keine identischen Grafikkarten mit SLI-Connector nötig. Preis und Verfügbarkeit des "GA-8I915P Dual Graphic" teilte Gigabyte noch nicht mit. [von Nico Ernst]

Nachtrag vom 12. Januar 2005, 13:12 Uhr:
Gigabyte hat das GA-8I915P nun auch in Deutschland offiziell angekündigt. Das Board soll ab Mitte Februar 2005 verfügbar sein, erst Anfang Februar will Gigabyte den Preis bekannt geben.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. über Duerenhoff GmbH, Raum Landsberg am Lech
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Re: Nett

    Technik Schaf | 15:31

  2. Re: Die Gesellschaft hat Schuld

    Ispep | 15:27

  3. Re: Wer bezahlt die 750,00 ¤ Anschlussgebühr

    eddia | 15:26

  4. Re: 500¤ ohne MwSt. und Zubehör reine Abzocke

    FreiGeistler | 15:25

  5. Re: warum wischt ihr nicht einfach alles weg?

    rsaddey | 15:23


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel