Toshiba: Handy-Festplatte kommt Ende Januar

2006 sollen 0,85-Zoll-Festplatten mit bis zu 8 GByte auf den Markt kommen

Ende Januar will Toshiba mit der Auslieferung seiner Handy-Festplatte beginnen. Das 0,85-Zoll-Laufwerk fasst 2 GByte und soll insbesondere in Handys, PDAs oder Digitalkameras zum Einsatz kommen. Höhere Kapazitäten sind für 2006 geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Platte mit 2 GByte misst gerade einmal 3,3 x 24 x 32 mm und wiegt unter 10 Gramm. Zudem ist für Mitte 2005 aber auch eine Version mit 4 GByte geplant, die mit 5 x 24 x 32 mm etwas höher ist und einen zweiten Schreib-/Lesekopf besitzt. Auch das Modell mit 4 GByte soll unter 10 Gramm wiegen. Beide Platten drehen mit 3.600 Umdrehungen pro Minute, benötigen 3,0 V und sollen im Betrieb Stöße mit bis zu 1.000 g verkraften können.

Mini-Festplatte von Toshiba
Mini-Festplatte von Toshiba

2006 sollen dann 0,85-Zoll-Platten mit 6 und 8 GByte auf den Markt kommen, in denen Toshibas Perpendicular-Magnetic-Recording-Technik (PMR) zum Einsatz kommen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gesetz tritt in Kraft
Die Uploadfilter sind da

Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
Artikel
  1. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  2. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

  3. Sicherheitslücken: Zoom zahlt 85 Millionen US-Dollar an Kunden
    Sicherheitslücken
    Zoom zahlt 85 Millionen US-Dollar an Kunden

    Zoom soll Kunden mit falschen Sicherheitsversprechen in die Irre geführt und Daten mit Facebook ausgetauscht haben.

cosmics1979 07. Jan 2005

Ist auch Wahnsinn wie klein die Platten werden bzw. wie viel Technik die in so ein Handy...

cosmics1979 07. Jan 2005

Ist auch Wahnsinn wie klein die Platten werden bzw. wie viel Technik die in so ein Handy...

markus 07. Jan 2005

Im Ernst (also ne erste Frage!) Die Dinger werden dicht mehr sonderlich Stoßempfindlich...

core2 07. Jan 2005

Für Jamba doppelt gut: Wenn das Handy aus der Hand fällt und danach ungünstig auf dem...

Nemesis 07. Jan 2005

siehe auch: http://spreeblick.de/wp/index.php?p=324 Nemesis



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /